Weltnierentag 2024: Nierengesundheit für alle

World Kidney Day 2024: Kidney Health for All

Weltnierentag 2024: Nierengesundheit für alle

Am 14. März 2024 begeht die Welt den Weltnierentag, eine jährliche globale Kampagne, die das Bewusstsein für Nierenerkrankungen schärfen und die Nierengesundheit fördern soll. Das diesjährige Thema „Nierengesundheit für alle – Förderung eines gleichberechtigten Zugangs zur Versorgung und einer optimalen Medikamentenpraxis“ unterstreicht die dringende Notwendigkeit eines gleichberechtigten Zugangs zur Nierenversorgung und die Bedeutung einer optimalen Medikamentenpraxis zur Vorbeugung und Behandlung von Nierenerkrankungen [11] .

Nierenerkrankungen sind lautlose Killer, die Millionen Menschen weltweit betreffen und oft erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt werden. Sie stellen ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar und haben erhebliche Auswirkungen auf Einzelpersonen, Familien und Gesundheitssysteme. Der Weltnierentag soll durch die Förderung der Nierengesundheit und die Sensibilisierung für die Risikofaktoren, die Vorbeugung und die Behandlung von Nierenerkrankungen das Leben der Betroffenen verbessern und die globale Belastung durch diese Krankheit verringern.

Nierenerkrankungen verstehen

Die Nieren sind lebenswichtige Organe, die für die Filterung von Abfallprodukten aus dem Blut, die Regulierung des Flüssigkeitshaushalts und die Produktion von Hormonen verantwortlich sind, die den Blutdruck und die Produktion roter Blutkörperchen regulieren [1] . Bei einer Nierenfunktionsstörung können sich Abfallprodukte im Körper ansammeln, was zu einer Reihe von gesundheitlichen Komplikationen führt.

Es gibt verschiedene Arten von Nierenerkrankungen, darunter [1] :

  1. Chronische Nierenerkrankung (CKD) : Eine fortschreitende Erkrankung, die durch den allmählichen Verlust der Nierenfunktion im Laufe der Zeit gekennzeichnet ist.
  2. Akutes Nierenversagen (AKI) : Ein plötzlicher Rückgang der Nierenfunktion, oft verursacht durch Dehydration, Infektion oder den Kontakt mit bestimmten Medikamenten oder Giftstoffen.
  3. Glomeruläre Erkrankungen : Erkrankungen, die die winzigen Filter in den Nieren, die sogenannten Glomeruli, beeinträchtigen und zu Proteinlecks und möglichen Nierenschäden führen.
  4. Nierensteine : Feste Ablagerungen, die sich in den Nieren bilden und starke Schmerzen und Verstopfungen der Harnwege verursachen können.

Zu den Risikofaktoren für Nierenerkrankungen zählen Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, familiäre Vorbelastung und bestimmte Medikamente. Früherkennung und richtige Behandlung sind entscheidend, um das Fortschreiten der Nierenerkrankung zu verlangsamen und Komplikationen vorzubeugen.

Die Belastung durch Nierenerkrankungen

Chronische Nierenerkrankungen (CKD) haben sich zu einer der größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit weltweit entwickelt, bleiben jedoch häufig unbemerkt [2][3] . Über 800 Millionen Menschen leben mit CKD – das ist mehr als jeder zehnte Mensch weltweit [2][3] . Bestimmte Gruppen sind überproportional betroffen, darunter ältere Menschen, Frauen, Angehörige ethnischer Minderheiten und Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck.

Die Bürde der CKD trifft bestimmte Teile der Welt am schwersten. In Lateinamerika und der Karibik zählen Nierenerkrankungen zu den zehn häufigsten Todes- und Krankheitsursachen [2][3] . Regionen mit niedrigem Einkommen tragen im Allgemeinen eine größere Bürde an Nierenerkrankungen aufgrund von Ungleichheiten beim Zugang zur Versorgung, Gesundheitsrisiken und mehr.

Drei Hauptfaktoren sind besonders hervorzuheben: Bluthochdruck, hoher Blutzucker und Fettleibigkeit [1][6] . Diese Stoffwechselkrisen haben dazu geführt, dass die CKD-Raten und Todesfälle in den letzten Jahrzehnten stetig angestiegen sind, entgegen dem Trend bei anderen Krankheiten.

Geografisch gesehen sieht CKD je nach Wohnort unterschiedlich aus. Risikofaktoren und Ursachen variieren je nach Region und werden durch die Erfahrungen und Umgebungen einer Bevölkerung geprägt. Dies führt zu ungleichen Auswirkungen auf der ganzen Welt.

Wenn CKD nicht behandelt wird, kann es weitreichende und langfristige gesundheitliche Folgen haben. Eine frühzeitige Erkennung durch Tests, eine kontinuierliche Überwachung gefährdeter Personen, die Behandlung der Nierenerkrankung und ihrer zugrunde liegenden Ursachen sowie Präventionsstrategien bieten Hoffnung.

Durch verbesserte Vorsorgeuntersuchungen, Behandlungen und Ansätze im Bereich der öffentlichen Gesundheit können wir hoffentlich das besorgniserregende weltweite Wachstum von CKD eindämmen und die Fähigkeit der Krankheit, die globale Gesundheit in den kommenden Jahren unbemerkt zu schädigen, einschränken. Mit koordinierten globalen Maßnahmen muss diese Bedrohung weder Bevölkerungen noch Gesundheitssysteme überfordern. Aber es ist Zeit, den Zugang zur Nierenbehandlung weltweit zu erweitern.

Gleichberechtigter Zugang zur Nierenbehandlung

Eines der Hauptziele des Weltnierentags 2024 ist es, die Bedeutung eines gleichberechtigten Zugangs zur Nierenbehandlung für alle Menschen hervorzuheben, unabhängig von ihrem sozioökonomischen Status, ihrem geografischen Standort oder ihrem kulturellen Hintergrund. Ungleichheiten beim Zugang zur Nierenbehandlung können zu schlechteren Ergebnissen und vermehrten Komplikationen für die von Nierenerkrankungen Betroffenen führen.

Zu den Hindernissen für einen gleichberechtigten Zugang können gehören [4] :

  • Geografische Barrieren : Begrenzte Verfügbarkeit von Nierenbehandlungsdiensten in ländlichen oder abgelegenen Gebieten.
  • Finanzielle Hindernisse : Hohe Kosten im Zusammenhang mit der Diagnose, Behandlung und Betreuung von Nierenerkrankungen, einschließlich Dialyse und Transplantation.
  • Soziokulturelle Barrieren : Mangelndes Bewusstsein, kulturelle Überzeugungen und Stigmatisierung im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen.
  • Hindernisse im Gesundheitssystem : Mangel an ausgebildetem Gesundheitsfachpersonal, unzureichende Infrastruktur und begrenzte Ressourcen.

Um diese Hindernisse zu überwinden, ist ein vielschichtiger Ansatz unter Einbeziehung politischer Entscheidungsträger, Gesundheitsdienstleister und der Bevölkerung erforderlich. Dazu können gehören [4] :

  • Verbesserung des Zugangs zu wichtigen Medikamenten und Behandlungen für Nierenerkrankungen.
  • Erhöhte Investitionen in die Infrastruktur und Ressourcen der Nierenbehandlung in unterversorgten Gebieten.
  • Förderung von Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen, um die Stigmatisierung zu verringern und Einzelpersonen zu befähigen, rechtzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Implementierung von Telemedizin und mobilen Gesundheitslösungen, um Bevölkerungsgruppen in abgelegenen Gebieten zu erreichen.
  • Bereitstellung von Programmen zur finanziellen Unterstützung und Krankenversicherungsschutz für Nierenbehandlungen.

Durch die Beseitigung dieser Hindernisse möchte der Weltnierentag zu einer gerechteren Gesundheitsversorgung beitragen und dafür sorgen, dass jeder Zugang zu der Pflege und Unterstützung hat, die er braucht, um eine Nierenerkrankung wirksam zu behandeln.

Optimale Medikamentenpraxis

Medikamente spielen eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung von Nierenerkrankungen. Eine unangemessene oder suboptimale Anwendung von Medikamenten kann jedoch zu Nebenwirkungen und möglichen Nierenschäden führen. Der Weltnierentag 2024 betont die Bedeutung optimaler Medikamentenpraktiken, um eine sichere und wirksame Behandlung von Menschen mit Nierenerkrankungen zu gewährleisten.

Zu den wichtigsten Aspekten einer optimalen Medikationspraxis gehören [5] :

  1. Überprüfung und Abgleich der Medikation : Regelmäßige Überprüfung aller Medikamente, einschließlich rezeptfreier Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, um mögliche Wechselwirkungen, Dosisanpassungen und die Notwendigkeit eines Absetzens oder Ersatzes der Medikamente zu erkennen.
  2. Dosisanpassungen : Eine angemessene Dosisanpassung auf der Grundlage der Nierenfunktion verhindert die Ansammlung von Medikamenten oder deren Metaboliten, die zu Toxizität und weiteren Nierenschäden führen kann.
  3. Patientenaufklärung : Bereitstellung klarer und umfassender Informationen für Patienten über ihre Medikamente, einschließlich möglicher Nebenwirkungen, richtiger Verabreichung und Einhaltung von Behandlungsplänen.
  4. Überwachung und Nachsorge : Regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion, des Medikamentenspiegels und der Behandlungsreaktion, um optimale Ergebnisse sicherzustellen und Nebenwirkungen zu minimieren.
  5. Multidisziplinäre Zusammenarbeit : Effektive Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen medizinischem Fachpersonal, darunter Ärzte, Apotheker und Krankenpfleger, um eine koordinierte und konsistente Medikamentenverwaltung zu gewährleisten.

Durch die Förderung optimaler Medikationspraktiken möchte der Weltnierentag dazu beitragen, die Patientensicherheit zu verbessern, die Wirksamkeit der Behandlung zu steigern und das Risiko medikamentenbedingter Nierenschäden oder Komplikationen zu verringern.

Prävention und Früherkennung

Prävention und Früherkennung sind entscheidend, um die globale Belastung durch Nierenerkrankungen zu verringern [6] . Der Weltnierentag 2024 ermutigt Einzelpersonen und Gemeinschaften, einen gesunden Lebensstil zu übernehmen und sich regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen, um Risikofaktoren zu identifizieren und Nierenerkrankungen im Frühstadium zu erkennen.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören [6] :

  1. Auf eine gesunde Ernährung achten : Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkorn und magerem Eiweiß, bei gleichzeitiger Einschränkung von Natrium, Zucker und ungesunden Fetten.
  2. Regelmäßige körperliche Aktivität : Regelmäßige Bewegung oder körperliche Aktivität halten Sie auf gesunde Weise Gewicht und verbessern Ihre allgemeine Herz-Kreislauf-Gesundheit.
  3. Behandlung chronischer Erkrankungen : Richtige Behandlung von Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit, die die Hauptrisikofaktoren für Nierenerkrankungen darstellen.
  4. Vermeidung von Tabakkonsum und übermäßigem Alkoholkonsum : Tabak und übermäßiger Alkoholkonsum können zur Entstehung und zum Fortschreiten von Nierenerkrankungen beitragen.
  5. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen : Regelmäßige Durchführung von Nierenfunktionstests, insbesondere bei Personen mit Risikofaktoren oder Nierenerkrankungen in der Familie.

Durch die Förderung dieser vorbeugenden Maßnahmen möchte der Weltnierentag jeden Einzelnen dazu befähigen, die Gesundheit seiner Nieren selbst in die Hand zu nehmen und so die Zahl der Nierenerkrankungen weltweit zu senken.

Sensibilisierung und Einbindung der Gemeinschaft

Bewusstseinsbildung und die Einbindung der Bevölkerung sind wesentliche Bestandteile des Weltnierentags. Durch verschiedene Initiativen und Aktivitäten zielt die Kampagne darauf ab, die Öffentlichkeit aufzuklären, Früherkennung zu fördern und einen gesunden Lebensstil zu unterstützen.

Maßnahmen zur Sensibilisierung und Einbindung der Gemeinschaft können Folgendes umfassen [7] :

  1. Aufklärungskampagnen : Verbreitung von Informationen zu Nierenerkrankungen, Risikofaktoren, Prävention und Behandlung über verschiedene Kanäle, wie traditionelle Medien, soziale Medien und Gemeinschaftsveranstaltungen.
  2. Screening-Programme : Organisation von kostenlosen oder kostengünstigen Nierengesundheits-Screening-Veranstaltungen in Gemeinden, am Arbeitsplatz oder in Bildungseinrichtungen, um gefährdete Personen zu identifizieren und ein frühzeitiges Eingreifen zu ermöglichen.
  3. Selbsthilfegruppen : Einrichtung von Selbsthilfegruppen für Personen mit Nierenerkrankungen und ihre Betreuer, die eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen, Informationen und Bewältigungsstrategien bieten.
  4. Interessenvertretung und politische Veränderungen : Eintreten für politische Veränderungen und erhöhte Investitionen in Nierenpflegedienste, Forschung und öffentliche Gesundheitsinitiativen im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen.
  5. Partnerschaften und Kooperationen : Zusammenarbeit mit Gesundheitsorganisationen, Patientenvertretungen und Gemeindeleitern, um die Reichweite und Wirkung der Initiativen zum Weltnierentag zu verstärken.

Durch die aktive Einbindung der Gemeinschaft und die Sensibilisierung möchte der Weltnierentag die kollektive Verantwortung für die Nierengesundheit fördern und jeden Einzelnen dazu befähigen, proaktive Schritte zur Prävention und Früherkennung zu unternehmen.

Globale Bemühungen und Initiativen

Der Weltnierentag ist eine globale Kampagne, die von verschiedenen Organisationen und Initiativen unterstützt wird und sich der Bekämpfung von Nierenerkrankungen und der Förderung der Nierengesundheit widmet.

Zu den bemerkenswerten globalen Bemühungen und Initiativen gehören [8][9][10] :

  1. Internationale Gesellschaft für Nephrologie (ISN) : Die ISN ist eine führende Organisation, die Aktivitäten zum Weltnierentag weltweit koordiniert und fördert und Ressourcen, Lehrmaterialien und Unterstützung für lokale Initiativen bereitstellt.
  2. Weltgesundheitsorganisation (WHO) : Die WHO ist sich der globalen Belastung durch Nierenerkrankungen bewusst und hat Richtlinien und Empfehlungen zur Prävention, Früherkennung und Behandlung nierenbedingter Erkrankungen entwickelt.
  3. Nierenerkrankungen: Verbesserung globaler Ergebnisse (KDIGO) : KDIGO ist eine internationale Organisation, die evidenzbasierte klinische Praxisrichtlinien für die Diagnose, Bewertung und Behandlung von Nierenerkrankungen entwickelt und verbreitet.
  4. Global Kidney Health Atlas (GKHA) : Der GKHA ist ein Projekt des ISN, das einen umfassenden Überblick über die Belastung durch Nierenerkrankungen, Ressourcen und Praktiken in verschiedenen Ländern und Regionen bieten soll.
  5. Forschungsinitiativen : Derzeit laufen verschiedene Forschungsinitiativen und Kooperationen, um unser Verständnis von Nierenerkrankungen zu verbessern, neue Behandlungsmethoden zu entwickeln und die Behandlungsergebnisse für Patienten zu verbessern.

Im Rahmen dieser weltweiten Bemühungen und Initiativen arbeitet die internationale Gemeinschaft gemeinsam daran, die Herausforderungen durch Nierenerkrankungen anzugehen und die Nierengesundheit aller zu fördern.

Abschluss

Der Weltnierentag 2024 mit seinem Motto „Nierengesundheit für alle – Förderung eines gleichberechtigten Zugangs zur Versorgung und einer optimalen Medikamentenpraxis“ ist eine eindringliche Erinnerung an die Bedeutung von

Förderung der Nierengesundheit und Bekämpfung der globalen Belastung durch Nierenerkrankungen. Durch Sensibilisierung, Eintreten für einen gleichberechtigten Zugang zur Versorgung und Förderung optimaler Medikationspraktiken zielt diese jährliche Kampagne darauf ab, das Leben von Nierenkranken zu verbessern und die Gesamtbelastung für Einzelpersonen, Familien und Gesundheitssysteme zu verringern.

Es handelt sich um einen Aufruf zum Handeln an politische Entscheidungsträger, medizinisches Fachpersonal, Gemeinden und Einzelpersonen, der Nierengesundheit Priorität einzuräumen und auf die Schaffung einer gerechteren und zugänglicheren Gesundheitslandschaft hinzuarbeiten.

Durch Prävention, Früherkennung und wirksame Behandlungsstrategien können wir gemeinsam dazu beitragen, die weltweite Belastung durch Nierenerkrankungen zu verringern und eine gesündere Zukunft für alle zu gewährleisten.

Schließen Sie sich der Bewegung am Weltnierentag 2024 und darüber hinaus an und lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, die Nierengesundheit für alle zu verbessern.

Verweise:

[1] Grundlagen chronischer Nierenerkrankungen. 2024, www.cdc.gov/kidneydisease/basics.html .

[2] Kovesdy, Csaba P. „Epidemiologie chronischer Nierenerkrankungen: ein Update 2022.“ Kidney International Supplements Vol. 12,1 (2022): 7-11. doi:10.1016/j.kisu.2021.11.003

[3] Cockwell, Paul und Lori-Ann Fisher. „Die globale Belastung durch chronische Nierenerkrankungen.“ The Lancet, Bd. 395, Nr. 10225, Elsevier BV, Februar 2020, S. 662–64.

https://doi.org/10.1016/s0140-6736(19)32977-0 .

[4] Mondal, Biman et al. „Zugang zur Behandlung von chronischer Nierenerkrankung (CKD): Hindernisse und Förderer in einem Gemeindeentwicklungsblock in Purba Bardhaman, Westbengalen: Eine qualitative Studie.“ Journal of Family Medicine and Primary Care, Bd. 12,8 (2023): 1636-1643. doi:10.4103/jfmpc.jfmpc_1824_22

[5] „Management chronischer Nierenerkrankungen“. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, NIDDK – Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, 8. März 2024,

www.niddk.nih.gov/health-information/kidney-disease/chronic-kidney-disease-ckd/managing. [6] Prävention und Risikomanagement. 2024, www.cdc.gov/kidneydisease/prevention-risk.html .

[7] Plantinga, Laura C et al. „Bewusstsein für chronische Nierenerkrankungen bei Patienten und Anbietern.“ Advances in chronic kidney disease vol. 17,3 (2010): 225-36.

doi:10.1053/j.ackd.2010.03.002

[8] Luyckx, Valerie A et al. „Die globale Belastung durch Nierenerkrankungen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung.“ Bulletin der Weltgesundheitsorganisation Bd. 96,6 (2018): 414-422D. doi:10.2471/BLT.17.206441

[9] Über die CKD Initiative. 2024, www.cdc.gov/kidneydisease/about-the-ckd-initiative.html.

[10] „Arbeitsgruppe für chronische Nierenerkrankungen – Gesunde Menschen 2030 | Health.gov.“ Health.gov, 2022, health.gov/healthypeople/about/workgroups/chronic-kidney-disease-workgroup.

[11] „Kampagne 2024 – Weltnierentag 2024.“ Weltnierentag 2024, 5. März 2024, www.worldkidneyday.org/2024-campaign/ .

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.