Was ist Erdung und wie kann sie Ihre Gesundheit verbessern?

What is Earthing(Grounding) and How Can it Improve Your Health?

Haben Sie schon einmal Ihre Schuhe ausgezogen und sind barfuß über Gras, Sand oder Erde gelaufen? Wenn ja, haben Sie die therapeutische Praxis der „Erdung“ erlebt. Bei dieser alten Tradition verbindet man sich direkt mit der natürlichen, negativen Ionenladung der Erde, indem man im Freien barfuß geht oder im Haus leitfähige Hilfsmittel verwendet.

Obwohl es wie eine einfache und intuitive Praxis erscheinen mag, entdecken Forscher faszinierende Beweise dafür, wie Erdung unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden zugute kommen kann. Von der Linderung von Entzündungen und Schmerzen bis hin zur Verbesserung von Schlaf und Stimmung ist diese Verbindung mit der Erde sehr vielversprechend. Lassen Sie uns tiefer in die Wissenschaft und das Potenzial von Erdung eintauchen.

Was ist Erdung?

Im Kern ist Erdung eine therapeutische Technik, bei der Ihr Körper elektrisch wieder mit der Erde verbunden wird[1][2] . Unser Planet ist eine stabile Oberfläche mit negativer Ionenladung, die durch den ständigen Beschuss durch Teilchen aus dem Universum entsteht. Wenn Sie direkten Hautkontakt mit dieser Ladung haben, indem Sie draußen barfuß gehen oder leitfähige Matten und Pflaster verwenden, kann Ihr Körper diese freien Elektronen aufnehmen und nutzen.

Befürworter der Erdung gehen davon aus, dass diese Aufnahme freier Elektronen aus der Erde dabei hilft, schädliche freie Radikale im Körper zu neutralisieren[1][2]. Freie Radikale sind geladene Moleküle, die Zellen schädigen und zu Entzündungen, Krankheiten und Alterung beitragen können. Indem Sie sich an diesem unbegrenzten Ionenreservoir „erden“, versorgen Sie Ihren Körper im Wesentlichen mit einer kontinuierlichen Versorgung mit antioxidativen Elektronen.

Die Wissenschaft hinter der Erdung

Obwohl das Konzept ein wenig „abgehoben“ klingt, sind die wissenschaftlichen Theorien hinter der Erdung aus elektrischer und biologischer Sicht durchaus sinnvoll . Hier ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten wissenschaftlichen Prinzipien[1][2][3]:

  • Die Erde ist eine ständige Quelle freier Elektronen : Unser Planet wird ständig mit elektromagnetischer Strahlung und Teilchen von der Sonne, der Galaxie und dem Universum überschüttet. Dieser Beschuss verleiht der Erdoberfläche eine konstante negative Ionenladung oder ein elektrisches Potenzial.
  • Unser Körper ist darauf ausgelegt, „geerdet“ zu sein : Millionen von Jahren lang entwickelte sich der Mensch, während er durch direkten Hautkontakt mit der Erdoberfläche auf natürliche Weise geerdet war. Unsere Zellen und Gewebe enthalten leitfähige Mineralien und Elemente, die freie Elektronen übertragen können.
  • Wir leben in einer modernen Umgebung ohne Erdung : Da wir durch Schuhe mit Gummi- und Plastiksohlen, Gebäude und andere isolierende Materialien voneinander getrennt sind, haben Menschen in der modernen Gesellschaft nur selten direkten Kontakt mit dem elektrischen Potential der Erde. Aus evolutionärer Sicht ist dies eine sehr junge Veränderung.
  • Freie Elektronen sind wirksame Antioxidantien : Wenn freie Elektronen aus der Erde vom Körper aufgenommen werden, wirken sie theoretisch als mobile Antioxidantien, die freie Radikale neutralisieren sowie oxidativen Stress und Entzündungen reduzieren können.
  • Entzündungen sind die Ursache vieler Erkrankungen : Chronische Entzündungen durch oxidativen Stress, Umweltgifte und andere Faktoren gelten als Hauptursache der meisten chronischen Erkrankungen, von Autoimmunerkrankungen bis hin zu Krebs und Herzerkrankungen.

Im Wesentlichen kann Erdung also Entzündungen und oxidativen Stress reduzieren, indem sie einen Fluss antioxidantienfreier Elektronen aus der Erde in unseren „ungeerdeten“ Körper wiederherstellt . Aus dieser Perspektive wird sie zu einer traditionellen therapeutischen Praxis, die versucht, einen natürlichen elektrischen Zustand für optimale Gesundheit und Funktion wiederherzustellen.

Die Vorteile von Earthing basieren auf Forschungsergebnissen

Welche konkreten gesundheitlichen Vorteile könnte Erdung also laut wissenschaftlichen Erkenntnissen bieten? Auch wenn die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, sind hier einige der wichtigsten Bereiche, in denen Erdung positive Auswirkungen zu haben scheint[1][2][3][8]:

Reduziert Entzündungen

Eine wegweisende Übersichtsstudie, die 2015 im Journal of Inflammation Research veröffentlicht wurde, fasste Forschungsergebnisse zusammen, die zeigen, dass Erdung Entzündungsmarker reduziert und die Immunreaktion des Körpers verändert[1].

Die Autoren der Studie schlugen vor, dass freie Elektronen aus der Erde in der Lage sind, den Körper durch das Bindegewebe zu durchdringen und reaktive Sauerstoffspezies zu neutralisieren, die zu Entzündungen beitragen[1]. Dies könnte dazu beitragen, die Bildung einer „entzündlichen Barrikade“ um Verletzungs-/Schadensstellen herum zu verhindern.

Die Forschung zeigte, dass geerdete Probanden nach induzierter Muskelschädigung weniger Schmerzen und eine schnellere Wundheilung hatten als nicht geerdete Kontrollpersonen. Die Wärmebildgebung zeigte in Fallstudien auch eine schnelle Verringerung der Entzündung.

Verbessert den Schlaf und reduziert Stress

Eine der ersten Studien zum Thema Erdung untersuchte die Auswirkungen auf Cortisolspiegel, Schlaf, Schmerzen und Stress bei 12 Probanden. Die Teilnehmer schliefen 8 Wochen lang geerdet, indem sie ein leitfähiges Laken verwendeten, das mit der Erde verbunden war[4]. Die Ergebnisse zeigten[4]:

  • Normalisierung des Tag-Nacht-Cortisolrhythmus
  • Verbesserte Schlafqualität
  • Reduzierung von Schmerzen und Stress

Cortisol wird oft als „Stresshormon“ bezeichnet und gestörte Cortisolrhythmen stehen im Zusammenhang mit Schlafstörungen, chronischem Stress und Entzündungen. Die Wiederherstellung dieses Rhythmus durch Erdung kann kaskadierende Vorteile haben.

Reduziert Muskelschäden und verbessert die Regeneration

In einer Pilotstudie wurde ein exzentrisches Trainingsprotokoll verwendet, das bekanntermaßen Muskelkater (DOMS) verursacht, um zu untersuchen, ob Erdung die Genesung beeinflusst. Die Probanden trugen entweder Erdungspflaster auf dem Bereich der Muskelschädigung oder nicht (die Kontrollgruppe)[5].

Die geerdete Gruppe erlebte:

  • Reduzierte Muskelschmerzen und -schäden, festgestellt durch Krafttests, Bilder und Blutmarker
  • Schnellere Erholungszeiten mit früherer Rückkehr zum Ausgangszustand
  • Weniger Entzündungen gemessen an den Leukozyten- und Kreatinkinasewerten

Die Theorie besagt, dass Erdung entzündliche „Kollateralschäden“ am gesunden Gewebe rund um die durch das Training verursachte Verletzungsstelle verhindert. Dies ermöglicht eine schnellere Genesung und weniger Schmerzen.

Verbessert die Blutviskosität und die Herzgesundheit

Im Rahmen einer kleinen Studie verwendeten die Probanden Erdungspflaster und -matten und maßen die Auswirkungen auf die Fließfähigkeit der roten Blutkörperchen – ein wichtiger Faktor für einen gesunden Blutfluss und die Herz-Kreislauf-Funktion[5].

Die Ergebnisse zeigten, dass Erdung die Bildung von roten Blutkörperchen im Vergleich zu ungeerdeten Kontrollpersonen deutlich reduzierte und die Viskosität verbesserte. Da Blutverdünnung eine gängige Behandlung zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit ist, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass Erdung durch diesen Mechanismus Vorteile bieten könnte.

Reduziert Schmerzen und verbessert die Stimmung

Mehrere Studien haben die Wirkung von Erdung auf die Schmerzlinderung und die Verbesserung emotionaler Parameter wie Stress und Depression untersucht. Eine Studie mit Massagetherapeuten ergab, dass Erdungsmatten über einen Monat hinweg zu Folgendem führten:[7]:

  • Linderung körperlicher Schmerzen
  • Verringertes Depressions- und Stressniveau
  • Verbesserung der Schlafqualität

Da chronische Schmerzen, Entzündungen und Stimmungsstörungen eng miteinander verknüpft sind, können Verbesserungen in einem Bereich durch Erdung auch positive Auswirkungen auf die anderen Bereiche haben.

Weitere potenzielle Vorteile

Obwohl noch mehr Forschung nötig ist, hat sich Erdung auch als vielversprechend erwiesen bzw. es wird angenommen, dass sie Vorteile bietet für[4][5][6][7]:

  • Autoimmunerkrankungen durch Entzündungshemmung
  • Beschleunigte Verletzungs-/Wundheilung
  • Verbesserte Immunfunktion und antioxidativer Status
  • Anti-Aging durch Reduzierung von oxidativem Stress
  • Steigerung des Energieniveaus
  • Schutz vor elektromagnetischer Strahlung in der Umwelt

Natürlich sind noch aussagekräftigere klinische Studien erforderlich, um diese Effekte wirklich zu bestätigen und die zugrunde liegenden Mechanismen zu verstehen. Aber die vorläufigen Untersuchungen zeichnen ein faszinierendes Bild des therapeutischen Potenzials von Erdung.

Verschiedene Möglichkeiten, Erdung zu praktizieren

Wie genau können Sie Erdung praktizieren? Es gibt eine Vielzahl von Methoden, von sehr einfachen und kostenlosen bis hin zu Produkten, die den Prozess erleichtern sollen[1][2][3][9]:

Gehen Sie barfuß im Freien

Eine der einfachsten und natürlichsten Möglichkeiten, sich mit der Erde zu verbinden, besteht darin, einfach die Schuhe auszuziehen und barfuß auf Gras, Sand, Erde oder anderen leitfähigen Außenflächen zu laufen. Dieser direkte Hautkontakt ermöglicht den freien Elektronentransfer von der Erde in Ihren Körper.

Viele Menschen empfinden Barfußlaufen als entspannende und erdende Erfahrung (Wortspiel beabsichtigt). Sie können es in Aktivitäten wie diese integrieren:

  • Gartenarbeit oder Gartenarbeit im Hinterhof
  • Spaziergang am Strand oder im Park
  • Yoga, Bewegung oder Meditation im Freien
  • Picknicken oder Zeit an einem Veranstaltungsort im Freien verbringen

Denken Sie beim Barfußlaufen einfach an mögliche Gefahren im Freien, wie extreme Temperaturen, scharfe Gegenstände oder unfreundliche Insekten/Tiere.

Eintauchen in natürliche Gewässer

Eine weitere Möglichkeit, die Erdung zu fördern, besteht darin, in natürliche, leitfähige Gewässer wie Seen, Flüsse oder das Meer einzutauchen. Der Mineralgehalt und die Verbindung zur Erdoberfläche sollen den Elektronentransfer ermöglichen.

Schwimmen, Waten oder sogar ein Fußbad können eine angenehme Möglichkeit sein, die Vorteile der Erdung zu nutzen. Achten Sie beim Eintauchen jedoch auf Wassersicherheit, Strömungen und Verunreinigungen.

Verwenden Sie spezielle Erdungsprodukte

Wenn Sie viel Zeit barfuß im Freien verbringen möchten oder dies nicht möglich ist, gibt es verschiedene Produkte, die die Erdung in Innenräumen erleichtern. Diese ermöglichen es Ihnen, die negative Ionenladung der Erde zu absorbieren, während Sie Ihren normalen täglichen Aktivitäten nachgehen.

Zu den gängigen Erdungsprodukten gehören:

  • Erdungsmatten : Diese leitfähigen Matten können auf dem Boden oder Schreibtisch platziert werden und sind über ein Kabel mit einem Erdungsstab verbunden, der im Freien in die Erde gesteckt wird, oder mit einer geerdeten Steckdose. Sie können arbeiten, Yoga machen oder entspannen, während Sie Hautkontakt mit der Matte haben.
  • Erdungslaken/-decken : Diese funktionieren ähnlich wie die Matten, ermöglichen Ihnen jedoch die Erdung im Schlaf, indem Sie Ihren Körper über Nacht auf das leitfähige Material legen. Viele finden, dass dies die Schlafqualität verbessert.
  • Erdungsbänder für Handgelenk/Fuß : Diese leitfähigen Bänder ermöglichen Ihre Erdung, indem Sie sie um Ihr Handgelenk oder Ihren Knöchel wickeln und das Band mit einer Erdungsquelle verbinden.
  • Erdungssocken/-pantoffeln : Socken oder Pantoffeln mit eingearbeiteten leitfähigen Fäden oder Materialien an den Sohlen dienen als tragbare Möglichkeit, die Erdung in Innenräumen zu erleichtern. ● Leitfähige Garten-/Sportausrüstung : Geerdete Gartengeräte, Sportausrüstung und Kleidung erleichtern die Erdung, während Sie Ihren Lieblingsaktivitäten im Freien nachgehen.

Der Vorteil dieser Produkte besteht darin, dass Sie im Alltag in Innenräumen kontinuierlich geerdet bleiben. Viele Menschen verwenden eine Kombination aus Außenerdung und Produkten für den Innenbereich.

Mögliche Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bei der Erdung

Obwohl Erdung im Allgemeinen als äußerst sicher gilt, gibt es einige potenzielle Risiken und Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten[1][2][3]:

Elektrische Gefahren : Bei der Verwendung von Erdungsstäben oder beim Anschließen von Produkten an Steckdosen besteht bei unsachgemäßer Installation ein geringes Risiko eines Stromschlags. Es ist wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu befolgen.

Risiken durch leitfähiges Wasser : Beim Schwimmen oder Waten in Seen, Flüssen oder im Meer gibt es typische Wassergefahren wie Strömungen, Abhänge und mögliche Verunreinigungen, die beachtet werden sollten.

Risiken im Freien : Obwohl äußerst unwahrscheinlich, besteht ein sehr geringes theoretisches Risiko, vom Blitz getroffen zu werden oder einen Stromschlag zu erleiden, wenn man sich in Gebieten mit hoher atmosphärischer Ionisierung wie vor Stürmen erdet. Es ist ratsam, den gesunden Menschenverstand in Bezug auf die Wetterbedingungen zu benutzen.

Bedenken bezüglich des Schuhwerks : Achten Sie beim Barfußlaufen auf mögliche Gefahren wie scharfe Gegenstände, extreme Temperaturen, Insektenbedrohungen und unhygienische Oberflächen, die Verletzungen oder Infektionen verursachen könnten.

Arztkonsultation : Personen mit bestimmten Erkrankungen wie peripherer Neuropathie oder Lyme-Borreliose sollten vor der Erdung ihren Arzt konsultieren, da die Praxis die Probleme in seltenen Fällen theoretisch verschlimmern könnte.

Insgesamt scheint Erdung eine äußerst risikoarme Methode zu sein, insbesondere wenn grundlegende, vernünftige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden . Das größte „Risiko“ besteht einfach darin, dass sie möglicherweise nicht die von den Befürwortern behaupteten Vorteile bietet. Bei umsichtiger Anwendung ist es jedoch unwahrscheinlich, dass sie Schaden anrichtet.

Das Fazit zur Erdung

Die Wissenschaft hinter der Erdung steckt noch in relativ jungen Stadien, aber es gibt bereits faszinierende Belege für ihre potenziellen gesundheitlichen Vorteile. Von der Reduzierung von Entzündungen und oxidativem Stress bis hin zur Verbesserung von Schlaf, Erholung und Herz-Kreislauf-Faktoren ist die Erdung Ihres Körpers mit der negativen Ionenladung der Erde sehr vielversprechend.

Im Kern hilft Erdung vielleicht einfach dabei, einen elektrisch geerdeten Zustand wiederherzustellen, der für den Menschen im Laufe der Evolution natürlich war. Unser moderner, isolierter Lebensstil stellt eine Anomalie dar, da er diese Verbindung unterbricht. Die Wiederherstellung der Verbindung durch Erdung ist eine zugängliche und risikoarme Möglichkeit, möglicherweise erhebliche gesundheitliche Vorteile zu erzielen.

Natürlich bedarf es noch gründlicherer Forschung, um die Mechanismen und Auswirkungen der Erdung zu bestätigen. Aber es scheint sich um eine grundsätzlich natürliche, uralte Praxis zu handeln, die unser Körper möglicherweise gut nutzen kann. Für Menschen, die an Entzündungen, Schlafstörungen, Schmerzen oder anderen chronischen Leiden leiden, kann Erdung eine lohnende Option sein, die unter ärztlicher Anleitung weiter untersucht werden sollte.

Zumindest scheint es eine hervorragende Möglichkeit zu sein, sich barfuß im Freien zu erden und sich wieder mit den beruhigenden, heilenden Energien der Natur zu verbinden. In unserem hochtechnisierten, urbanisierten modernen Leben bietet Erdung eine einfache, aber wirkungsvolle Möglichkeit, sich wieder in der kraftvollen therapeutischen Umarmung der Erde zu verwurzeln.

Verweise:

[1] Oschman, James L et al. „Die Auswirkungen der Erdung auf Entzündungen, die Immunreaktion, Wundheilung sowie die Vorbeugung und Behandlung chronischer Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen.“ Journal of Inflammation Research Vol. 8 83-96. 24. März 2015, doi:10.2147/JIR.S69656

[2] Sinatra, Stephen T et al. „Grounding – Das universelle entzündungshemmende Heilmittel.“ Biomedical Journal Vol. 46,1 (2023): 11-16. doi:10.1016/j.bj.2022.12.002

[3] Chevalier, Gaétan et al. „Erdung: gesundheitliche Auswirkungen der Wiederanbindung des menschlichen Körpers an die Elektronen der Erdoberfläche.“ Journal of Environmental and Public Health Vol. 2012 (2012): 291541. doi:10.1155/2012/291541

[4] Ghaly, Maurice und Dale Teplitz. „Die biologischen Auswirkungen der Erdung des menschlichen Körpers während des Schlafs, gemessen anhand des Cortisolspiegels und der subjektiven Berichterstattung über Schlaf, Schmerzen und Stress.“ Journal of alternative and complementary medicine (New York, NY) vol. 10,5 (2004): 767-76. doi:10.1089/acm.2004.10.767

[5] Brown, Dick et al. „Pilotstudie über die Wirkung der Erdung auf verzögert einsetzenden Muskelkater.“ Journal of alternative and complementary medicine (New York, NY) vol. 16,3 (2010): 265-73. doi:10.1089/acm.2009.0399

[6] Chevalier, Gaétan et al. „Die Erdung des menschlichen Körpers reduziert die Blutviskosität – ein wichtiger Faktor bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ Journal of alternative and complementary medicine (New York, NY) vol. 19,2 (2013): 102-10. doi:10.1089/acm.2011.0820

[7] Park, Hyun-Jung et al. „Die Wirkung einer Erdungsmatte auf stressbedingtes angstähnliches Verhalten und neuroendokrine Veränderungen bei der Ratte.“ Biomedicines Bd. 11,1 57. 26. Dezember 2022, doi:10.3390/biomedicines11010057

[8] Chevalier, Gaetan. „Veränderungen der Pulsfrequenz, Atemfrequenz, Blutsauerstoffversorgung, des Perfusionsindex, der Hautleitfähigkeit und deren Variabilität während und nach der Erdung menschlicher Probanden für 40 Minuten.“ Journal of alternative and complementary medicine (New York, NY) vol. 16,1 (2010): 81-7. doi:10.1089/acm.2009.0278

[9] Chevalier, Gaétan und James L. Oschman. „Understanding Earthing (Grounding).“ Kann heruntergeladen werden von http://www. earthinginstitute. net/index. php/research (2010).

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.