Vitalfunktionen und Lebererkrankungen

Vital Functions and Liver Disease

Die Leber: Lebensfunktionen und Lebererkrankungen

Stellen Sie sich vor, Ihr Körper hätte kein Reinigungsteam, das Ihr Blut in atemberaubender Geschwindigkeit von Giftstoffen befreit. Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn keine Chemiefabrik rund um die Uhr wichtige Proteine ​​produzieren und Nährstoffe verstoffwechseln würde.

Für die Leber gehören diese Kernaufgaben des Filterns, Produzierens, Verarbeitens und mehr zum Alltag – doch ihre Superheldenaufgaben bleiben oft unerkannt. Zumindest bis eine Krankheit ihre Fähigkeiten zu beeinträchtigen droht. Kenntnisse über die Funktionen der Leber und die Risikofaktoren für Erkrankungen sind der erste Schritt, um die andauernde Mission dieses unbesungenen Helden zu unterstützen, das Wohlbefinden von innen heraus aufrechtzuerhalten.

Fakten und Statistiken zur Leber

Hier sind einige Fakten und Statistiken über die menschliche Leber [1][2][4] :

Größe und Standort:

  • Die Leber ist das größte feste Organ des Körpers und wiegt bei Männern etwa 1,8 kg und bei Frauen 1,3 kg .
  • Es hat etwa die Größe eines Rugbyballs und befindet sich im oberen rechten Teil des Bauches, unter dem Zwerchfell und über dem Magen.

Funktionen:

  • Die Leber erfüllt über 500 Aufgaben und spielt eine entscheidende Rolle bei der Verdauung. ● Zu ihren Hauptfunktionen gehören Entgiftung, Proteinsynthese und die Produktion von Chemikalien, die die Nahrungsverdauung unterstützen.
  • Es produziert Galle, die beim Abbau und der Aufnahme von Fetten, Cholesterin und Vitaminen im Dünndarm hilft.
  • Die Leber verstoffwechselt Kohlenhydrate, speichert Vitamine und Mineralstoffe, filtert das Blut und unterstützt die Blutgerinnung.

Regeneration:

  • Die Leber ist das einzige viszerale Organ im menschlichen Körper, das sich regenerieren kann. ● Sie kann vollständig nachwachsen, solange mindestens 25 % des Gewebes erhalten bleiben. ● Bei Mäusen führt die Entfernung von zwei Dritteln der Leber innerhalb von 7–10 Tagen zur vollständigen Wiederherstellung der Lebermasse und -funktion .
  • Beim Menschen kann die Regeneration innerhalb von 8–15 Tagen erfolgen und das neue Lebergewebe ist vom ursprünglichen Gewebe nicht mehr zu unterscheiden.

Leberkrankheiten:

  • Die Leber kann von verschiedenen Erkrankungen beeinträchtigt werden, darunter Leberzirrhose, Hepatitis, Fettleber und Leberkrebs.
  • Bei einer Leberzirrhose werden die Leberzellen durch Narbengewebe ersetzt, was zu Leberversagen führt. ● Hepatitis ist eine allgemeine Infektion der Leber, die durch Viren, Toxine oder Autoimmunreaktionen verursacht wird.
  • Eine Fettlebererkrankung ist durch die Ansammlung von Fett in den Leberzellen gekennzeichnet und steht oft mit Übergewicht oder übermäßigem Alkoholkonsum in Zusammenhang.
  • Leberkrebs, darunter hepatozelluläres Karzinom und Cholangiokarzinom, ist ein erhebliches globales Gesundheitsproblem.

Wichtige Funktionen der Leber

Die Leber erfüllt über 500 lebenswichtige Funktionen. Hier sind einige der wichtigsten Aufgaben der Leber [2][4] :

  • Nährstoffe verarbeiten – Die Leber produziert Galle, um Fette, Cholesterin und fettlösliche Vitamine aus der Nahrung abzubauen und aufzunehmen. Sie speichert auch wichtige Vitamine und Mineralien und gibt sie bei Bedarf in den Blutkreislauf ab.
  • Reinigt das Blut – Die Leber filtert 1,4 Liter Blut pro Minute. Sie entfernt Giftstoffe, Abfallprodukte, überschüssige Hormone und Nebenprodukte von Medikamenten aus dem Blut, um sie später auszuscheiden.
  • Regulierung des Blutzuckerspiegels – Die Leber hilft beim Ausgleich des Zuckerspiegels, indem sie überschüssigen Zucker zur Speicherung in Glykogen umwandelt und gespeichertes Glykogen bei Bedarf wieder in Glukose umwandelt, um einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.
  • Bekämpfung von Infektionen – Die Leber enthält Kupffer-Zellen, die Bakterien und andere schädliche Substanzen zerstören, die durch das Blut- und Lymphsystem wandern.
  • Stoffwechsel von Medikamenten/Alkohol – Enzyme in der Leber zerlegen Medikamente, Alkohol, Koffein und natürliche Chemikalien, damit sie aus dem Körper ausgeschieden werden können.
  • Proteinproduktion – Die Leber produziert wichtige Proteine, die für die Blutgerinnung, den Flüssigkeitshaushalt, den Transport und andere Funktionen benötigt werden. Sie produziert Albumin, das Hauptprotein im Blut, das verhindert, dass Flüssigkeit ins Körpergewebe gelangt.
  • Unterstützung der Verdauung – Von der Leber produzierte Galle wird in den Dünndarm abgegeben, um den Abbau von Fetten zu unterstützen und ihre Aufnahme zu erleichtern. Galle ermöglicht dem Körper auch die Aufnahme der Vitamine A, D, E und K.

Ohne eine funktionierende Leber könnten diese lebenswichtigen Aktivitäten nicht effektiv stattfinden, was die allgemeine Gesundheit beeinträchtigt.

Die Leber erfüllt über 500 Funktionen, darunter die Verdauung von Proteinen, die Speicherung von Mineralien, die Produktion von Galle und die Blutfiltration.

Häufige Lebererkrankungen und -zustände

Es gibt über 100 Arten von Lebererkrankungen. Zu den häufigsten Lebererkrankungen gehören [5][6] :

  1. Fettige Lebererkrankung
  • Hauptursache - Fettansammlung in Leberzellen
  • Oft verbunden mit Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes
  • Zwei Typen - alkoholische Fettlebererkrankung und nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ● Kann sich im Laufe der Zeit zu Steatohepatitis und Leberzirrhose entwickeln
  • Die Behandlung umfasst Änderungen des Lebensstils - Gewichtsverlust, Kontrolle des Diabetes, fettarme Ernährung 2. Zirrhose
  • Vernarbung der Leber , die den Blutfluss behindert
  • Ursachen - Fettleber, Hepatitis, Alkoholmissbrauch
  • Symptome - Gelbsucht, Juckreiz, Schwellung, geistige Verwirrung
  • Die Behandlung konzentriert sich auf die zugrunde liegende Ursache; möglicherweise ist eine Lebertransplantation erforderlich . 3. Hepatitis
  • Durch Viren oder andere Infektionen verursachte Leberentzündung
  • Typen - Hepatitis A, B, C, D, E
  • Verbreitung durch Kontakt mit infiziertem Blut oder Körperflüssigkeiten
  • Symptome - Müdigkeit, Übelkeit, Gelbsucht, Fieber
  • Behandlung - antivirale Medikamente, Immuntherapie-Medikamente
  1. Leberkrebs
  • Beginnt oft als Krebs an einer anderen Stelle, der sich auf die Leber ausbreitet
  • Oder es kann als unkontrolliertes Wachstum von Leberzellen beginnen
  • Zusammenhang mit Hepatitis B-, C-Infektionen oder Leberzirrhose
  • Behandlung - Bestrahlung, Tumorablation, Chemotherapie

Statistiken zu Lebererkrankungen [2][3] :

Prävalenz von Lebererkrankungen in den USA:

  • Mehr als 100 Millionen Menschen in den USA leiden an irgendeiner Form von Lebererkrankung. ● Bei 4,5 Millionen Erwachsenen in den USA (1,8 % der Bevölkerung) wurde eine Lebererkrankung diagnostiziert. ● Schätzungsweise 80 bis 100 Millionen Erwachsene in den USA leiden an einer Fettleber, und viele sind sich ihrer Erkrankung nicht bewusst.

Globale Belastung durch Lebererkrankungen:

  • Eine im Jahr 2023 veröffentlichte Studie berichtete über die globale Belastung durch Lebererkrankungen. ● Die Studie konzentrierte sich auf Lebertransplantationen in Lateinamerika und beleuchtete die Realität und die Herausforderungen in der Region.
  • Die Forschung liefert wertvolle Erkenntnisse zum aktuellen Stand von Lebererkrankungen und Transplantationen.

Belastung durch Lebererkrankungen in der Welt

Lebererkrankungen stellen eine erhebliche Belastung für die globale Gesundheit dar, führen zu einer beträchtlichen Anzahl von Todesfällen und verursachen verschiedene Komplikationen. Hier ist ein Überblick über die Belastung durch Lebererkrankungen weltweit [2][3] :

Sterblichkeit durch Lebererkrankungen: Lebererkrankungen sind für etwa zwei Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich , was 4 % aller Todesfälle weltweit entspricht. Schätzungsweise zwei Drittel aller leberbedingten Todesfälle betreffen Männer.

Leberzirrhose: Zirrhose, eine Erkrankung, die durch Fibrose und strukturelle Verformung der Leber gekennzeichnet ist, trägt wesentlich zur Belastung durch Lebererkrankungen bei. Autopsiestudien legen nahe, dass die weltweite Prävalenz von Zirrhose zwischen 4,5 % und 9,5 % der Gesamtbevölkerung liegt. Schätzungen zufolge sind weltweit mehr als 50 Millionen Menschen von chronischer Lebererkrankung betroffen. Alkohol, nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) und Virushepatitis sind weltweit die häufigsten Ursachen für Zirrhose.

Alkoholbedingte Lebererkrankung: Alkoholkonsum ist weltweit eine der Hauptursachen für leberbedingte Todesfälle. Er ist für 9,5 % der alkoholbedingten, behinderungsbereinigten Lebensjahre (DALYs) verantwortlich. In Europa ist Alkohol die Hauptursache für leberbedingte Todesfälle. Die höchsten Sterberaten werden in Ländern wie Frankreich und Spanien verzeichnet. Auch in Ländern wie Indien ist Alkohol zunehmend die häufigste Ursache für chronische Lebererkrankungen.

Nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH): Die Belastung durch Fettleibigkeit hat zu einem Anstieg der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) und ihrer fortschreitenden Form, NASH, geführt. Die Prävalenz von NASH liegt weltweit zwischen 6 % und 35 %, wobei in bestimmten Regionen höhere Raten gemeldet werden. NASH ist mit einer verringerten Lebensqualität verbunden, insbesondere bei Patienten mit zugrunde liegender Leberzirrhose, Diabetes und Fettleibigkeit.

Andere Lebererkrankungen: Neben alkoholbedingten Lebererkrankungen und NASH gibt es mehrere andere Lebererkrankungen, die weltweit zur Belastung durch Lebererkrankungen beitragen. Dazu gehören cholestatische und Autoimmun-Lebererkrankungen, metabolische Lebererkrankungen wie hereditäre Hämochromatose und Morbus Wilson sowie hepatozelluläres Karzinom (HCC).

Wichtige Risikofaktoren für Leberschäden

Bestimmte Verhaltensweisen und Erkrankungen können die Gesundheit der Leber ernsthaft beeinträchtigen. Zu den wichtigsten Risikofaktoren gehören [10] :

  • Starker Alkoholkonsum – führt zu Fettleber, Leberzirrhose, Leberentzündung
  • Fettleibigkeit – verursacht oft eine Fettleber
  • Typ-2-Diabetes – verbunden mit Fettleber
  • Exposition gegenüber Giftstoffen – Chemikalien, Pestiziden, rezeptfreien Medikamenten
  • Unbehandelte Hepatitis-Virusinfektion – verursacht schwere Leberentzündung ● Eisen- oder Kupferüberladung – führt im Laufe der Zeit zu Leberzirrhose

Durch eine gesunde Lebensführung können Sie Leberschäden weitgehend vorbeugen: Halten Sie ein gesundes Körpergewicht, vermeiden Sie Giftstoffe, beschränken Sie Ihren Alkoholkonsum, lassen Sie sich gegen Hepatitis A und B impfen, praktizieren Sie Safer Sex und nehmen Sie Medikamente nur wie verschrieben ein.

Anzeichen von Leberproblemen

Viele Lebererkrankungen verursachen erst dann Symptome, wenn umfangreiche Schäden vorliegen. Einige mögliche Anzeichen sind [7] :

  • Müdigkeit, Schwäche
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit
  • Juckende Haut
  • Gelbsucht (gelbe Augen oder Haut)
  • Schwellungen in Beinen oder Bauch
  • Bekommt leicht blaue Flecken
  • Dunkler Urin, heller Stuhl
  • Spinnenartige Blutgefäße auf der Haut
  • Verwirrung, Schläfrigkeit, undeutliche Aussprache

Wenn diese Symptome auftreten, ist es wichtig, umgehend einen Arzt aufzusuchen, um eine Untersuchung durchführen zu lassen. Blutuntersuchungen und bildgebende Verfahren können auf Leberschäden prüfen und helfen, die Ursachen zu ermitteln.

Diagnostische Tests für Lebererkrankungen

Bei Verdacht auf eine Lebererkrankung verwenden Ärzte bestimmte Tests und Verfahren, um die Leberfunktion zu bewerten und die Ursache zu bestimmen [8] :

  • Bluttests - Überprüfen Sie die Werte von Leberenzymen, Bilirubin, Proteinen und anderen Indikatoren für Leberfunktion und Leberschäden. Helfen Sie dabei, verschiedene Typen von Hepatitisviren zu unterscheiden. ● Bildgebungstests - Ultraschall-, CT- und MRT-Scans liefern Bilder der Leber, Gallengänge, Gallenblase, um nach Tumoren, Verstopfungen usw. zu suchen. Spezielle Scans überprüfen die Größe von Leber und Milz, den Blutfluss und Blockaden.
  • Leberbiopsie – Kleine Probe des Lebergewebes, die unter dem Mikroskop auf Zellveränderungen, Fibrose, Viren, Eisen-/Kupfergehalt untersucht wird. Gilt als definitive Methode zur Beurteilung der Lebergesundheit und Diagnose der Krankheitsart. Wird heute oft mit einer bildgebend geführten Nadel durchgeführt und nicht durch einen großen Einschnitt.

Vorbeugung von Lebererkrankungen

Viele Arten von Lebererkrankungen können durch eine gesunde Lebensführung und entsprechende medizinische Versorgung vermieden werden [11] :

  • Halten Sie ein gesundes Gewicht
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Befolgen Sie eine nahrhafte, fett- und natriumarme Diät
  • Vermeiden Sie Alkohol oder trinken Sie nur in Maßen
  • Rauchen Sie nicht; vermeiden Sie Passivrauchen
  • Teilen Sie keine Nadeln oder Rasierapparate
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit Blut und Körperflüssigkeiten
  • Lassen Sie sich gegen Hepatitis A und B impfen
  • Nehmen Sie nur notwendige Medikamente und rezeptfreie Medikamente wie verschrieben ein.
  • Behandeln Sie Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, hohe Blutfettwerte
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn ein hohes Risiko für eine Virushepatitis besteht
  • Bei erhöhtem Risiko für Leberkrebs regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen

Um einer fortschreitenden Lebererkrankung vorzubeugen, ist es ebenfalls wichtig, auf die Gesundheit der Leber zu achten und etwaige Lebererkrankungen frühzeitig behandeln zu lassen.

Behandlungsmöglichkeiten für Lebererkrankungen

Die Behandlungsmöglichkeiten für Lebererkrankungen variieren erheblich je nach Art, Schweregrad und Ursache. Einige allgemeine Behandlungsansätze umfassen [9] :

Medikamente – Antivirale Medikamente zur Behandlung von Virushepatitis; Immunsuppressiva und Kortikosteroide zur Verringerung der Leberentzündung; Chemotherapeutika zur Verlangsamung des Wachstums von Leberkrebs; Antibiotika zur Behandlung von Leberabszessen. Medikamente zielen auch darauf ab, Risikofaktoren wie einen hohen Cholesterinspiegel zu senken.

Änderungen des Lebensstils – Abnehmen, Ernährung verbessern, Alkoholkonsum einschränken und Diabetes oder Fettleber durch Änderungen des Lebensstils behandeln. Bei Bedarf Absetzen bestimmter Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel.

Chirurgie – Entfernung bösartiger Lebertumoren; Transplantation von neuem Lebergewebe zur Regeneration gesunder Zellen; Ableitung von Flüssigkeitsansammlungen; chirurgischer Bypass bei Gallengangsverschlüssen. Eventuell wird ein Teil der Leber von einem lebenden oder verstorbenen Spender transplantiert.

Alternative Medizin – Es gibt einige Hinweise darauf, dass Mariendistel, Süßholzwurzel und andere Kräuter/Nahrungsergänzungsmittel helfen können, Leberentzündungen zu reduzieren und Leberzellen zu schützen. Weitere Studien sind erforderlich.

Um fortschreitende Leberschäden zu stoppen, ist eine sofortige Behandlung entscheidend. Unbehandelt können verschiedene Arten von Lebererkrankungen zu schweren Komplikationen wie Leberkrebs, Leberversagen, Krampfadern, Ödemen, Nierenschäden, schweren Blutungen, Koma und Tod führen. Die Gesundheit der Leber durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen zu überwachen und bei Bedarf den Lebensstil zu ändern, sind wichtige Schutzmaßnahmen.

Die Bedeutung einer gesunden Leber

Die Leber erfüllt absolut lebenswichtige Funktionen. Sie filtert Abfallstoffe, produziert lebenswichtige Proteine, reguliert Nährstoffe, hält den Blutzuckerspiegel im Normbereich, entfernt Giftstoffe und produziert Galle zur Unterstützung der Verdauung. Die Leber ist widerstandsfähig und kann sich bei Verletzungen regenerieren. Langfristige Schäden durch Dinge wie Hepatitisviren, Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch, toxische

Exposition, genetische Faktoren und Autoimmunerkrankungen können die Fähigkeit des Organs zur Selbstheilung beeinträchtigen.

Maßnahmen zur Erhaltung der Lebergesundheit sind der Schlüssel zur Gesundheit des gesamten Körpers. Sich richtig zu ernähren, aktiv zu bleiben, schädliche Substanzen zu vermeiden und sich auf Leberprobleme untersuchen zu lassen, kann zusammen dazu beitragen, dass dieses leistungsstarke Organ seine komplexe und wichtige Arbeit noch viele Jahre lang verrichten kann.

Verweise:

[1] „Leberfunktionen, Lage, Anatomie und Erkrankung | Columbia Surgery.“ Columbiasurgery.org, 2022, columbiasurgery.org/liver/liver-and-its-functions .

[2] Asrani, Sumeet K et al. „Belastung durch Lebererkrankungen in der Welt.“ Journal of Hepatology Vol. 70,1 (2019): 151-171. doi:10.1016/j.jhep.2018.09.014

[3] „Leberfunktionalität“. American Liver Foundation, 29. Juli 2022,

liverfoundation.org/about-your-liver/facts-about-liver-disease/what-does-your-liver-do/ . Abgerufen am 2. Januar 2024.

[4] Kalra, Arjun, et al. „Physiologie, Leber.“ Nih.gov, StatPearls Publishing, Mai 2023, www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK535438/ .

[5] „Die Stadien der Lebererkrankung – American Liver Foundation.“ American Liver Foundation, 9. Juni 2022, liverfoundation.org/about-your-liver/how-liver-diseases-progress/ .

[6] „Lebererkrankung – NIDDK.“ Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, 2. Januar 2024, www.niddk.nih.gov/health-information/liver-disease .

[7] „Symptome einer Lebererkrankung“. British Liver Trust, 19. Dezember 2022,

britishlivertrust.org.uk/information-and-support/liver-health-2/symptoms-of-liver-disease/ .

[8] „Diagnostische Tests für Lebererkrankungen | UPMC Center for Liver Diseases.“ UPMC | Life Changing Medicine, 2024,

www.upmc.com/services/digestive-disorders-center/services/liver-diseases/what-to-expect/diag nostic-testing .

[9] und Diabetes. „Behandlung von Leberzirrhose“. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, NIDDK - Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, 2

Jan. 2024, www.niddk.nih.gov/health-information/liver-disease/cirrhosis/treatment . Abgerufen am 2. Januar 2024.

[10] „Risikofaktoren - ScotPHO“. Scotpho.org.uk, 2023,

www.scotpho.org.uk/health-conditions/chronic-liver-disease/risk-factors/ .

[11] Mehal, Wajahat Z., Francesco Azzaroli und I. Nicholas Crispe. „Immunologie der gesunden Leber: alte Fragen und neue Erkenntnisse.“ Gastroenterology 120.1 (2001): 250-260.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.