Thanksgiving und 6-dimensionales Wohlbefinden: Dankbarkeit an diesem Thanksgiving fördern

Thanksgiving and 6-Dimensional Wellness: Fostering Gratitude This Thanksgiving

Thanksgiving und 6-dimensionales Wohlbefinden: Dankbarkeit an diesem Thanksgiving fördern

Die Feiertage stehen vor der Tür und mit ihnen Thanksgiving – eine Zeit, in der wir darüber nachdenken, wofür wir im Leben dankbar sind. Während der Fokus oft auf Festessen und Familie liegt, kann Thanksgiving auch eine Gelegenheit sein, Dankbarkeit zu kultivieren und unser Wohlbefinden zu steigern. Tatsächlich steht das Praktizieren von Dankbarkeit in Einklang mit mehreren Dimensionen des Wohlbefindens und kann eine einfache, aber wirkungsvolle Möglichkeit sein, an diesem Thanksgiving für uns selbst zu sorgen .

In diesem Beitrag untersuchen wir, wie sich Dankbarkeit mit den sechs Dimensionen des Wohlbefindens – körperlich, geistig, sozial, spirituell, emotional und umweltbedingt – überschneidet. Wir geben auch Tipps, wie Sie Dankbarkeitsübungen in Ihre Thanksgiving-Feierlichkeiten integrieren können, um mehr Freude, Sinn und Gedeihen zu fördern.

Warum ist Dankbarkeit wichtig?

Thanksgiving ist ein Nationalfeiertag, der in den Vereinigten Staaten und Kanada gefeiert wird, um für die Segnungen des vergangenen Jahres zu danken. Im Mittelpunkt dieses Feiertags steht die Pflege einer Haltung der Dankbarkeit [1] . Wenn wir uns die Zeit nehmen, Dankbarkeit auszudrücken, erkennen wir alles an, was uns gegeben wurde – unsere Gesundheit, Familie, Freunde, ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch.

Dankbarkeit zu entwickeln ermutigt uns, uns auf die Fülle des Lebens zu konzentrieren und nicht auf die Knappheit. Es erinnert uns daran, wie glücklich wir uns trotz aller Herausforderungen schätzen können. Wenn wir uns an Thanksgiving die Zeit nehmen, unseren Dank durch Gebete, Lieder und Gespräche am Esstisch auszudrücken, hilft uns das, sowohl große als auch kleine Geschenke in unserem Leben wertzuschätzen [2] .

Es hat sich auch gezeigt, dass Dankbarkeitsgefühle sich positiv auf die geistige und körperliche Gesundheit auswirken [3] . Wenn wir dankbar sind, neigen wir dazu, mehr positive Emotionen wie Freude zu empfinden und weniger negative wie Stress oder Depressionen.

Dies kann den Blutdruck senken und das Immunsystem stärken. Eine Haltung der Dankbarkeit wird sogar mit größerer Lebenszufriedenheit in Verbindung gebracht [4] . Wenn wir an Thanksgiving die Dankbarkeit in den Mittelpunkt stellen, verlagert sich unsere Denkweise von dem, was uns fehlt, auf die Wertschätzung dessen, was wir haben.

Dies fördert die Perspektivenübernahme und hilft uns, das ganze Jahr über eine dankbare Einstellung zu entwickeln. Sich Zeit für Dankbarkeit zu nehmen, macht Thanksgiving zu einem Feiertag, den es wert ist, gefeiert zu werden.

Thanksgiving hat seine Wurzeln in der Geschichte und Tradition. Es ist der Ausdruck von Dankbarkeit, Besinnung und die Feier des Überflusses mit Familie und Freunden.

Körperliches Wohlbefinden

Körperliches Wohlbefinden bedeutet, sich um unsere körperliche Gesundheit zu kümmern, indem wir uns ernähren, Sport treiben, schlafen und uns um uns selbst kümmern. Thanksgiving ist bekannt für übermäßiges Essen, von übervollen Tellern bis hin zum Faulenzen

auf der Couch, während wir den ganzen Tag Fußball spielen. Aber mit achtsamer Aufmerksamkeit können wir Genuss und Mäßigung ins Gleichgewicht bringen.

Sich auf Dankbarkeit für unseren Körper zu konzentrieren, kann das körperliche Wohlbefinden steigern [5] . Die Wertschätzung unserer Kraft, unseres Energieniveaus und unserer Bewegungsfähigkeit motiviert uns, uns um dieses kostbare Geschenk zu kümmern. Wenn wir vor dem Festmahl innehalten und für die Fülle und diejenigen danken, die sie zubereitet haben, können wir auch bewusster essen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Dankbarkeit kultivieren und so das körperliche Wohlbefinden an diesem Erntedankfest fördern können [5] :

  • Beginnen Sie den Thanksgiving-Tag mit Bewegung – sei es einem Spaziergang, Stretching oder Yoga-Übungen – und denken Sie darüber nach, wie dankbar Sie Ihrem Körper gegenüber sind.
  • Üben Sie bewusstes Essen, indem Sie vor den Mahlzeiten innehalten, jeden Bissen auskosten und die Nährstoffe wertschätzen.
  • Sagen Sie vor dem Weiterreichen von Gerichten laut Ihren Dank , um sich selbst und andere an die Dankbarkeit zu erinnern.
  • Drücken Sie demjenigen, der das Essen zubereitet hat, Ihre Wertschätzung aus, während Sie daran teilnehmen.
  • Bieten Sie an, beim Aufräumen nach dem Essen zu helfen, um Bewegung zu integrieren.
  • Teilen Sie Reste als Zeichen Ihrer Dankbarkeit mit anderen in Ihrer Gemeinde.

Mentales Wohlbefinden

Zur geistigen Gesundheit gehört es, sich um unseren Geist, unsere Gedanken und unseren Intellekt zu kümmern. Es geht darum, uns selbst zu verstehen, unser Wissen zu erweitern und unsere Kreativität zu fördern. Dankbarkeitspraktiken sind mit einer verbesserten geistigen Gesundheit verbunden – einschließlich besserer Konzentration, Gedächtnis und der Fähigkeit, mit Stress oder Angst umzugehen [6] .

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Dankbarkeit nutzen können, um das geistige Wohlbefinden während Thanksgiving zu steigern [6] :

  • Beginnen Sie ein Dankbarkeitstagebuch oder eine Dankbarkeitsliste und nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, über Menschen, Erfahrungen oder Dinge nachzudenken, für die Sie dankbar sind.
  • Schreiben Sie Dankesbriefe an Gastgeber, Familienmitglieder oder Freunde und teilen Sie ihnen mit, was Sie an ihnen schätzen.
  • Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Traditionen des Erntedankfestes und denken Sie über die Dankbarkeit für Freiheiten und kulturelle Gaben nach.
  • Spielen Sie Dankbarkeitsspiele, indem Sie beispielsweise bei gemeinsamen Mahlzeiten drei neue Dinge aufzählen, für die Sie dankbar sind.
  • Schließen Sie beim Beten oder Nachdenken die Augen und nehmen Sie die Menschen, Orte und Gaben um Sie herum wirklich wahr.

Soziales Wohlbefinden

Soziales Wohlbefinden umfasst die Pflege positiver Beziehungen und Verbindungen zu anderen. Dazu gehört der Aufbau einer Gemeinschaft und die Fähigkeit, auf gesunde und erfüllende Weise mit Menschen zu interagieren.

Dankbarkeit stärkt das soziale Wohlbefinden, indem sie Bindungen vertieft und prosoziale Fähigkeiten wie Großzügigkeit fördert [6] . Hier sind einige Ideen:

  • Gehen Sie am Thanksgiving-Tisch herum und erzählen Sie abwechselnd, wofür Sie dankbar sind.
  • Drücken Sie den einzelnen Personen bei dem Treffen persönlich Ihre Dankbarkeit aus und teilen Sie ihnen Ihre Wertschätzung mit.
  • Rufen Sie Familie oder Freunde an , die es an Thanksgiving nicht geschafft haben, und bekunden Sie ihnen Ihren Dank.
  • Schreiben Sie nach dem Treffen handschriftliche Dankesbriefe, um weiterhin Ihre Dankbarkeit auszudrücken.
  • Posten Sie in den sozialen Medien über Menschen und Dinge, für die Sie dankbar sind (und seien Sie dabei trotzdem bei der Zusammenkunft anwesend!).
  • Suchen Sie an Thanksgiving nach Möglichkeiten, anderen durch Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit zu helfen .

Spirituelles Wohlbefinden

Spirituelles Wohlbefinden umfasst unseren Sinn und Zweck im Leben sowie die Verbindung zu etwas Größerem als uns selbst. Es bedeutet, inneren Frieden zu pflegen und Überzeugungen, Werte und ein Gefühl der Identität zu erforschen.

Dankbarkeit fördert spirituelles Wohlbefinden, indem sie uns hilft, Quellen von Sinn, Hoffnung und Kraft in unserem Leben zu erkennen [7][8] . Hier sind einige spirituelle Praktiken, die Sie ausprobieren können:

  • Denken Sie darüber nach, warum Sie Thanksgiving an diesem bestimmten Ort und mit diesen Menschen feiern . Schätzen Sie die Freiheit und Möglichkeit, auf diese Weise zusammenzukommen.
  • Machen Sie an Thanksgiving einen ruhigen Spaziergang allein und zeigen Sie Ihre Dankbarkeit für die Orte und Menschen, die Sie tief geprägt haben.
  • Schreiben Sie einen Dankesbrief an Gott, das Universum oder eine spirituelle Kraft und drücken Sie Ihre Dankbarkeit für Geschenke, Wachstum und Gnade aus.
  • Beten Sie laut mit anderen, um die gemeinsame Dankbarkeit zu verstärken. Oder sprechen Sie stille Dankgebete für das Zusammensein.
  • Singen oder rezitieren Sie spirituelle Lieder oder Gedichte, die sich um Dankbarkeit drehen. Lassen Sie die Worte in Ihren Geist eindringen.

Emotionales Wohlbefinden

Emotionales Wohlbefinden umfasst das Anerkennen und den offenen Ausdruck unserer Gefühle sowie die Pflege erfüllender Beziehungen [6] . Es geht um Belastbarkeit, Selbstwertgefühl und das Lernen, mit den Höhen und Tiefen des Lebens umzugehen.

Dankbarkeit trägt zur emotionalen Gesundheit bei , indem sie uns ermöglicht, uns auf positive Erfahrungen zu konzentrieren und diese zu genießen [6] . Sie stärkt die Belastbarkeit bei Stress oder Prüfungen.

  • Erzählen Sie bei Thanksgiving-Treffen heikle Themen – drücken Sie Ihre Anteilnahme, Entschuldigungen, Vergebung oder Hoffnungen und Träume aus.
  • Seien Sie dankbar für schwierige Beziehungen und dafür, dass sie Sie stärker, weiser und mitfühlender machen.
  • Wertschätzen Sie Ihre Emotionen – auch die unangenehmen – als wichtige Signale Ihres Wohlbefindens.
  • Schreiben Sie Dankesbriefe an sich selbst – listen Sie Dinge auf, die Sie im vergangenen Jahr gut gemacht haben oder auf die Sie stolz sind. Erkennen Sie Ihre Stärken.
  • Nehmen Sie sich Zeit für sich, um in all der Geschäftigkeit Ihre Konzentration zu bündeln und über die Dinge nachzudenken, für die Sie aufrichtig dankbar sind.

Umwelt-Wellness

Umweltwohlbefinden bedeutet, zu erkennen, welche Auswirkungen unsere Umwelt auf uns hat, und Schritte zum Schutz unseres Planeten zu unternehmen. Es geht darum, zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen beizutragen und ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen des Menschen und denen des Ökosystems zu finden.

Dankbarkeit hilft, Umweltmaßnahmen anzuregen , indem sie uns an die Verbundenheit erinnert und uns motiviert, gemeinsame Gaben zu schützen [9] . Einige Ideen:

  • Sagen Sie vor dem Essen Dank für die Gaben der Erde und für diejenigen, die sie bewirtschaften und verteilen.
  • Minimieren Sie Lebensmittelabfälle, indem Sie bewusst Essensreste übrig lassen und Abfälle kompostieren, um den Boden zu nähren.
  • Um Ihre Dankbarkeit für die Gaben der Natur auszudrücken, spenden Sie an Umweltgruppen oder engagieren Sie sich ehrenamtlich .
  • Verbringen Sie Thanksgiving im Freien – genießen Sie die frische Luft, die herbstlich gefärbten Bäume und die Parks, in denen Sie sich treffen können.
  • Sagen Sie Ihren Dank den vergangenen Generationen, die Wildnisgebiete, sauberes Wasser und vieles mehr geschützt haben, wovon wir heute profitieren.
  • Nehmen Sie sich vor, im Alltag einfache Dinge zu tun – weniger Plastik zu verwenden, mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zu fahren, weniger Fleisch zu essen – und zeigen Sie damit Ihre Dankbarkeit für den Erhalt unseres Planeten.

Abschluss

Dieses Erntedankfest bietet eine sinnvolle Gelegenheit, Dankbarkeit zu kultivieren – für geliebte Menschen, Annehmlichkeiten, Freiheiten und Erfahrungen [10] . Die Integration einfacher Dankbarkeitsübungen in Ihre Feiertagsfeierlichkeiten kann das Wohlbefinden in allen Dimensionen steigern – körperlich, geistig, sozial, spirituell, emotional und umweltbedingt [10] . Die Vorteile der Dankbarkeit reichen auch weit über die Feiertage hinaus. Dankbarkeit das ganze Jahr über durch Tagebuchschreiben, Meditation, tägliche Reflexion und Zurückgeben aufrechtzuerhalten, fördert tiefe Freude und Wohlbefinden. Lassen Sie uns Dankbarkeit zu einem integralen Bestandteil der Selbstfürsorge machen!

Verweise:

[1] Emmons, Robert A. und Teresa T. Kneezel. „Dankbarkeit: Spirituelle und religiöse Korrelate der Dankbarkeit.“ Journal of Psychology & Christianity 24.2 (2005).

[2] Tudge, Jonathan RH und Lia BL Freitas. „Dankbarkeit entwickeln: Eine Einführung.“ Dankbarkeit bei Kindern und Jugendlichen entwickeln (2018): 1-22.

[3] Boggiss, Anna L., et al. „Eine systematische Überprüfung von Dankbarkeitsinterventionen: Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit und das Gesundheitsverhalten.“ Journal of Psychosomatic Research 135 (2020): 110165.

[4] Gabana, Nicole T., et al. „Haltung der Dankbarkeit: Untersuchung der Umsetzung einer Dankbarkeitsintervention bei College-Athleten.“ Journal of Applied Sport Psychology 31.3 (2019): 273-284.

[5] Mills, Paul J et al. „Die Rolle der Dankbarkeit für das spirituelle Wohlbefinden bei Patienten mit asymptomatischer Herzinsuffizienz.“ Spirituality in clinical practice (Washington, DC) vol. 2,1 (2015): 5-17. doi:10.1037/scp0000050

[6] Sansone, Randy A und Lori A Sansone. „Dankbarkeit und Wohlbefinden: die Vorteile der Wertschätzung.“ Psychiatry (Edgmont (Pa. : Township)) vol. 7,11 (2010): 18-22.

[7] Ferenczi, Andrea et al. „Dankbarkeit, Religiosität und Wohlbefinden.“ Psychiatria Danubina Bd. 33,Suppl 4 (2021): 827-832.

[8] Beese, Rebecca J und Deborah Ringdahl. „Verbesserung spirituell orientierter Pflege durch Dankbarkeitspraktiken: Ein Projekt zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung.“ Creative Nursing Vol. 24,1 (2018): 42-51. doi:10.1891/1078-4535.24.1.42

[9] Chang, Katherine Ka Pik et al. „Der Einfluss der Umwelt auf die Lebensqualität und die vermittelnden Effekte von Schlaf und Stress.“ International Journal of Environmental Research and Public Health, Bd. 17, 22 8529. 17. November 2020, doi:10.3390/ijerph17228529

[10] Emmons, Robert A. und Cheryl A. Crumpler. „Dankbarkeit als menschliche Stärke: Bewertung der Beweise.“ Journal of social and clinical psychology 19.1 (2000): 56-69.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.