Förderung eines gesunden Körpergewichts während der „Healthy Weight Week“

Promoting Healthy Weights During Healthy Weight Week

Förderung eines gesunden Körpergewichts während der „Healthy Weight Week“

Die Healthy Weight Week, die vom 21. bis 27. Januar 2024 stattfindet , ist eine jährliche Kampagne, die das Bewusstsein für das Erreichen und Halten eines gesunden Gewichts schärfen soll. Diese wichtige Gesundheitsveranstaltung bietet uns die Möglichkeit, uns zu informieren und über gesunde Lebensgewohnheiten nachzudenken , die unser Wohlbefinden fördern. In diesem ausführlichen Blogbeitrag werden wir wichtige Themen rund um gesundes Gewicht, wissenschaftlich fundierte Erfolgsstrategien und die Frage untersuchen, wie einfache Änderungen des Lebensstils einen bedeutenden Unterschied machen können.

Definition eines gesunden Gewichts

Was macht also überhaupt ein gesundes Gewicht aus ? Während die Gewichtsangaben auf der Waage oft im Mittelpunkt stehen, umfasst unsere allgemeine Gesundheit mehr als nur diesen einen Datenpunkt . Ein gesundes Gewicht ist ein Gewicht, das das Wohlbefinden optimiert und gleichzeitig das Krankheitsrisiko mindert [1] . Es berücksichtigt Faktoren wie Körperzusammensetzung, Fitnessniveau, Nährstoffaufnahme und mehr. Es gibt kein allgemeingültiges Rezept, da gesunde Gewichte je nach Alter, Geschlecht und Körpertyp unterschiedlich sind [1] .

Gesundheitsorganisationen bieten evidenzbasierte Richtlinien als Richtschnur , es können jedoch individuelle Abweichungen auftreten. Bei Erwachsenen über 20 Jahren weist ein BMI (Body-Mass-Index) zwischen 18,5 und 24,9 im Allgemeinen auf ein gesundes Körpergewicht hin, da es das Krankheitsrisiko senkt [1] . Der BMI hat jedoch Einschränkungen, sodass Taillenumfang und Körperfettanteil zusätzliche Daten zur Bestimmung gesunder Gewichtsbereiche liefern [1] . Für Kinder und Jugendliche gibt es eigene pädiatrische BMI-Wachstumskurven, um zu verfolgen, wo sie liegen.

Unterm Strich ist ein gesundes Gewicht nicht nur für unser Aussehen, sondern auch für unsere allgemeine Gesundheit und Lebensqualität von entscheidender Bedeutung . Es hängt eng mit ausreichender körperlicher Betätigung, einer ausgewogenen Ernährung mit vollwertigen Lebensmitteln, Stressbewältigung und Selbstfürsorge zusammen . Während der Healthy Weight Week und das ganze Jahr über ist es wichtig, sich auf den Aufbau dieser unterstützenden Lebensgewohnheiten zu konzentrieren.

Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein auf Größe und Gewicht basierendes Maß für den Körperfettanteil, das für erwachsene Männer und Frauen gilt.

Die schwerwiegenden Auswirkungen ungesunden Gewichts

Da über 70 % der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten in die BMI-Kategorien Übergewicht oder Fettleibigkeit fallen , stellt ungesundes Gewicht eine weit verbreitete Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar [2][3] . Übermäßiges Körperfett erhöht das Risiko zahlreicher chronischer Erkrankungen, die die Lebenserwartung verkürzen und die Lebensqualität mindern. Dazu gehören [4] :

  • Herzerkrankungen und Schlaganfall
  • Hoher Blutdruck und Cholesterin
  • Typ 2 Diabetes
  • Bestimmte Krebsarten
  • Arthrose
  • Fettige Lebererkrankung
  • Nierenerkrankung
  • Demenz
  • Reproduktive Probleme
  • Atemprobleme
  • Komplikationen bei Operationen

Laut CDC sind landesweit schätzungsweise 300.000 Todesfälle pro Jahr auf Fettleibigkeit zurückzuführen [5] . Über die persönlichen Folgen hinaus hat ungesundes Gewicht auch schwere wirtschaftliche Folgen. Die Kosten für die medizinische Versorgung dürften sich im nächsten Jahrzehnt auf über 1,72 Billionen US-Dollar belaufen [6] .

Investitionen in Strategien des öffentlichen Gesundheitswesens zur Förderung eines gesunden Körpergewichts zahlen sich durch Risikominderung aus und ermöglichen erhebliche Einsparungen bei den Kosten im Gesundheitswesen. Die Healthy Weight Week beleuchtet, warum dieses wachsende Problem sowohl individuell als auch kollektiv wichtig ist.

Grundursachen für ungesundes Gewicht

Ungesundes Gewicht entsteht durch anhaltende Kalorienungleichgewichte - wenn die Kalorien, die jemand zu sich nimmt, im Laufe der Zeit ständig mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbraucht [7] . Ungleichgewichte, die sich aus nur 10-20 zusätzlichen Kalorien täglich zusammensetzen, können über Monate und Jahre hinweg zu erheblicher, unnötiger Gewichtszunahme führen . Natürlich spielen genetische und medizinische Faktoren eine Rolle, aber die treibenden Kräfte hinter den steigenden Übergewichts- und Fettleibigkeitsraten sind auf moderne Umwelteinflüsse und Lebensstile zurückzuführen .

Durch den einfachen Zugang zu reichlich vorhandenen, praktischen und überschmackhaften Nahrungsmitteln sind wir ständig der Versuchung ausgesetzt, zu viel zu essen [7] . Stark vermarktetes, verarbeitetes Junkfood wurde auf kreative Weise so verändert, dass es unsere biologischen Signale für Hunger und Sättigung außer Kraft setzt. Ihr hoher Zucker-, Salz- und Fettgehalt aktiviert Lust- und Belohnungsschaltkreise in unserem Gehirn und fördert so übermäßigen Konsum unabhängig vom tatsächlichen Kalorienbedarf [7] . Die Portionsgrößen, die zu Hause und außer Haus serviert werden, sind im Lauf der Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen , wodurch die Wahrnehmung des Normalen neu definiert wurde. Zum Beispiel wogen einige beliebte Fast-Food-Burger vor 30 Jahren etwa 140 Gramm, während die heutigen Portionen das Vierfache von über 600 Gramm wiegen [7] . Auch kalorienreiche, salzige und zuckerhaltige Snackpackungen nehmen zu und fördern den übermäßigen Genuss.

Auch der sitzende Alltag reduziert den täglichen Energieverbrauch erheblich . Technologien, die Komfort ermöglichen, reduzieren den Aktivitätsbedarf zu Hause, am Arbeitsplatz und in öffentlichen Räumen. Aufgaben, die körperliche Anstrengung erfordern, verschwinden immer mehr, während übermäßige

Sitzen dominiert Arbeit, Schule, soziale Kontakte und Freizeit . Selbst wenn man sich vornimmt, in der Freizeit Sport zu treiben, ist es eine Herausforderung, sich zu mehr als kurzen Trainingseinheiten zu motivieren.

Insgesamt ergibt diese toxische Kombination aus übermäßiger Nahrungsaufnahme und unzureichender Nahrungsabgabe das Rezept für eine ungesunde Gewichtszunahme. Um den Kurs umzukehren, müssen diese Dynamiken durch eine gesündere Gestaltung der Umgebung und eine gesündere Lebensführung wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Die richtigen Motivatoren, Ressourcen und Vorbilder können den Erfolg erleichtern.

Die Healthy Weight Week findet jährlich in der dritten Januarwoche statt und soll dem Verständnis für die Bedeutung eines gesunden Gewichts und Lebensstils dienen.

Strategien für ein gesundes Gewicht

Das Erreichen und Halten eines gesünderen Gewichts basiert auf zwei Schlüsselstrategien: der Einschränkung übermäßiger Kalorienzufuhr und der besseren Anpassung der Nahrungsaufnahme an den Bedarf durch verbesserte Ernährung und Bewegung. Kleine, beständige Veränderungen verringern mit der Zeit das Krankheitsrisiko und führen zu messbaren Fortschritten. Engagement, Selbstfürsorge und soziale Unterstützung helfen dabei, den Prozess in Schwung zu bringen .

Hier sind einige Strategien zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts [8][9][10] :

Ernährungsverbesserungen

Die Eliminierung leerer Kalorien aus Flüssigkeiten ist ein wirkungsvoller Ausgangspunkt. Zuckerreiche Limonaden, Säfte, gesüßter Kaffee und Alkohol liefern Kalorien ohne Nährstoffe. Wenn Sie diese durch ungesüßte Getränke wie Wasser, Mineralwasser oder einfachen Tee und Kaffee ersetzen, sparen Sie Hunderte leicht verzehrbarer Kalorien pro Tag.

Auch die Reduzierung von Portionen ist hilfreich, da übergroße Portionen die Wahrnehmung angemessener Mengen verzerren. Die Verwendung kleinerer Teller und Schüsseln, das Teilen von Hauptgerichten im Restaurant, die Bestellung von Mittagsgerichten beim Abendessen und das Erlernen der richtigen Portionsgrößen mithilfe von MyPlate.gov helfen bei der richtigen Skalierung.

Wenn Sie mehr Obst, Gemüse und Vollwertkost zu sich nehmen, erhalten Sie mehr Nährstoffe pro aufgenommener Kalorie. Diese sorgen für ein sättigendes und fülliges Gefühl und sind reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Wenn Sie stark verarbeitete Produkte einschränken , insbesondere solche, die als „fettarm“ angepriesen werden, reduzieren Sie unnötige leere Kalorien, Zucker, Natrium und Konservierungsstoffe.

Zusätzliche Verbesserungen wie selbst kochen statt Essen zum Mitnehmen , langsameres Essen , ausgewogene Makros , weniger Naschen und Aufhören, wenn man satt ist , tragen dazu bei, die Kalorienzufuhr einigermaßen auf den tatsächlichen Bedarf abzustimmen. Kleine Änderungen an den Mahlzeiten optimieren insgesamt die Aufnahme.

Ramp-Up-Aktivität

Neben einer besseren Ernährung ist die Entwicklung regelmäßiger Bewegungsroutinen für die Gewichtskontrolle und die allgemeine Gesundheit von größter Bedeutung. Die bundesstaatlichen Richtlinien für körperliche Aktivität von 2018 empfehlen Erwachsenen, wöchentlich mindestens 150 Minuten mäßig intensive Aktivität (wie zügiges Gehen) anzustreben, und Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren wird empfohlen, täglich eine Stunde zu trainieren [12] . Weitere gesundheitliche Vorteile ergeben sich, wenn diese Mindestanforderungen überschritten werden.

Doch da immer mehr Annehmlichkeiten und Technologien die körperlichen Anforderungen drastisch reduzieren, kann dieses Maß an regelmäßiger Aktivität nicht als selbstverständlich angesehen werden. Es erfordert Absicht sowohl in Bezug auf die gebaute Umwelt als auch auf den Lebensstil.

Einfache Tricks können helfen, wie die Nutzung von Treppen statt Aufzügen/Rolltreppen , das Parken in größerer Entfernung von Zielorten , das Stehen während Werbespots , das Herumlaufen beim Telefonieren und das Einstellen von Erinnerungen, um das Sitzen zu unterbrechen . Das bewusste Suchen nach Möglichkeiten für zusätzliche tägliche Bewegung summiert sich mit der Zeit erheblich.

Auch gezielte Trainingseinheiten bieten Struktur, aber Sie müssen sich nicht unbedingt von einem einschüchternden Trainingsplan einschüchtern lassen. Beginnen Sie dort, wo Sie sich wohl fühlen, und bauen Sie die Aktivität schrittweise in Ihren normalen Alltag ein . Der Schlüssel liegt eher in der Regelmäßigkeit als in der Intensität oder Dauer. Nachdem Sie regelmäßige leichte Blöcke für die tägliche Aktivität etabliert haben, wird es einfacher, von dort aus zu erweitern.

Auch angenehme soziale Bewegungsformen können die Einhaltung des Trainings verbessern. Anstatt einzelne Trainingseinheiten zu isolieren, planen Sie aktive Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen, indem Sie mit unterstützenden Freunden und der Familie spazieren gehen, Rad fahren, wandern oder Freizeitsportarten in der Mannschaft betreiben . Gesellschaft bei sportlichen Aktivitäten steigert die Motivation.

Pflegen Sie Selbstfürsorge und Unterstützungssysteme

Um ein gesundes Gewicht und einen gesunden Lebensstil zu erreichen, sind neben strategischen Schritten auch mentale Vorbereitungen erforderlich. Oft entwickeln sich ungesunde Muster unbeabsichtigt aus selbstsabotierenden Denkverzerrungen , emotionalen Essauslösern oder unzureichender persönlicher Pflege. Die Befriedigung körperlicher Bedürfnisse gestaltet sich einfacher, wenn man als Grundlage Konstrukte verwendet, die die geistige Gesundheit und das Selbstvertrauen unterstützen.

Es hilft, auf sich selbst zu achten, indem man ausreichend schläft, sich entspannt, positive Selbstgespräche führt und professionelle Beratung in Anspruch nimmt. Dasselbe gilt für den Aufbau eines motivierenden Unterstützungsnetzwerks . Sich gleichgesinnten Gruppen in der Gemeinde anzuschließen, ermutigende Vorbilder zu finden oder Pläne mit einem vertrauenswürdigen Arzt zu besprechen, stärkt die Eigenverantwortung und Belastbarkeit, wenn unvermeidliche Hindernisse auftauchen.

Die Wertschätzung schrittweiser Fortschritte , wie bescheiden sie auch sein mögen, konzentriert sich auf die Verwirklichung und nicht auf Perfektion. Geduld und Mitgefühl mit sich selbst lindern Frustrationen durch Ausrutscher. Kleine Rückschläge dienen als Gelegenheit zur Selbstreflexion, nicht zur Verurteilung. Die Aufrechterhaltung angemessener Erwartungen und einer ausgewogenen Perspektive erleichtert nachhaltige Veränderungen.

Gesundes Gewicht für jedes Alter

Während Gewichtsprobleme im Erwachsenenalter viel Aufmerksamkeit erhalten, ist es im Laufe der Jahre viel einfacher, Empfehlungen zu erfüllen, wenn man schon früh gesunde Lebensgewohnheiten etabliert. Jede Lebensphase bringt einzigartige Überlegungen mit sich.

Hier sind einige Richtlinien für gesunde Gewichtsbereiche nach Alter [1][2][10][11] :

Kinder und Jugendliche

Wenn Kinder ein gesundes Verhalten vorleben, haben sie die besten Chancen, später ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten. Durch sportliche Aktivitäten, vollwertige Ernährung, richtige Portionsgrößen und ein positives Körperbild während der gesamten Erziehung werden diese Werte zu ihren Zielvorgaben.

Schaffen Sie tägliche Bewegungsrituale für die Familie, wie z. B. Abendspaziergänge oder aktive Spielstunden im Garten. Servieren Sie ausgewogene, nahrhafte Mahlzeiten und Snacks , wobei Vollwertkost gegenüber verarbeiteten Produkten bevorzugt wird. Erlauben Sie gelegentliche Naschereien, ohne sie dafür zu stigmatisieren. Ermutigen Sie die Kinder, auf Hunger- und Sättigungssignale zu hören.

Begrenzen Sie die Bildschirmzeit in Ihrer Freizeit auf 2 Stunden oder weniger täglich, da übermäßiges Sitzen ein gesundes Körpergewicht beeinträchtigt. Betonen Sie die Teilnahme an aktiven Hobbys gegenüber sitzenden. Auch Schulen spielen eine wichtige Rolle, indem sie hochwertige Sportprogramme , nahrhafte Cafeteria-Angebote und Gesundheitserziehung anbieten .

Junge und mittelalte Erwachsene

Das Erwachsenenalter bringt mehr Autonomie und verändert die Prioritäten inmitten neuer Normalitäten wie Studium, Karriere, Beziehungen und Kindererziehung. Es erfordert ein gewisses Fingerspitzengefühl, trotz der Schwankungen und Belastungen des Lebens ein gesundes Gewicht und einen gesunden Lebensstil im Auge zu behalten.

Planen Sie Bewegung in Ihren Alltag ein , nicht nur an Wochenenden. Selbst 10-15 Minuten zügiges Gehen mehrmals am Tag haben eine erhebliche Wirkung. Kaufen Sie sich auch Heimtrainingsgeräte wie Heimtrainer oder Laufbänder, um es bequemer zu haben.

Bereiten Sie in weniger arbeitsreichen Zeiten nahrhafte Mahlzeiten zum Mitnehmen vor, wie selbstgemachte Smoothies, Haferflocken, Salatzutaten und Snackbeutel mit Nüssen/Samen, damit Sie nicht zu Fast Food greifen, wenn Sie überfordert sind. Legen Sie Tage fest, an denen Sie gesunde, selbstgemachte Abendessen zubereiten, an denen Sie sich treffen und wieder zusammenkommen können.

Üben Sie regelmäßig Stressmanagement durch ausreichend Schlaf, Entspannungstechniken, therapeutische Hobbys oder Beratung. Bewältigen Sie Stresslevel, da Anspannung oft die Motivation für gesunde Routinen zunichte macht. Verlassen Sie sich in schwierigen Zeiten auf Unterstützungssysteme, anstatt die Selbstfürsorge aufzugeben.

Senioren

Der Eintritt ins Rentenalter, begleitet von abnehmendem Hormonhaushalt und abnehmender Muskelmasse, verändert die Dynamik der Körperzusammensetzung und macht es schwieriger, ein gesundes Gewicht zu halten. Doch die erhöhte Krankheitsanfälligkeit im Alter macht vorbeugende Maßnahmen wichtiger denn je.

Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Ernährung auf eine hohe Proteinzufuhr , mindestens 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht täglich. Wählen Sie gehaltvolle Quellen wie griechischen Joghurt, Tofu, Bohnen, Linsen, Eier, Meeresfrüchte oder mageres Fleisch. Integrieren Sie auch weiterhin Obst und Gemüse in Ihre Mahlzeiten und Snacks. Die Nährstoffe und Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Verdauung und Immunfunktionen.

Machen Sie Ihre Aktivität zu einer regelmäßigen Priorität und betrachten Sie sie nicht als optional. Nehmen Sie mehrere Tage wöchentlich an Gleichgewichtstraining teil , um gefährlichen Stürzen vorzubeugen. Trainieren Sie Ihre Muskeln mindestens zweimal wöchentlich mit leichtem Krafttraining mit Widerstandsbändern, kleinen Gewichten oder dem eigenen Körpergewicht. Lernen Sie aerobe Aktivitäten kennen

Richtlinien durch zügige tägliche Spaziergänge oder andere mäßig intensive Bewegungen, die Ihnen Spaß machen. Gewinnen Sie Gleichgesinnte zum Mitmachen und machen Sie das Ganze zu einem sozialen Erlebnis.

Gehen Sie jährlich zum Arzt, um Bedenken frühzeitig zu erkennen, und lassen Sie sich bei Bedarf an zusätzliche Beratung an einen Ernährungsberater oder Physiotherapeuten überweisen. Lassen Sie sich auf zugrunde liegende Probleme untersuchen, die möglicherweise zu unerwarteten Gewichtsveränderungen führen. Wenn Sie schon in der Jugend proaktiv auf gesunde Lebensgewohnheiten achten, ist es viel praktikabler, diese auch in späteren Jahren beizubehalten.

Ziel dieser Woche ist es, gesunde Ernährung als Lebensstil zu stärken und Menschen zu ermutigen, einen gesunden Lebensstil zu übernehmen, der regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung einschließt.

Beginnen Sie dort, wo Sie sind

Die Aussicht, fest verwurzelte Lebensgewohnheiten zu ändern, ist in jedem Lebensabschnitt entmutigend. Sich darüber zu ärgern, sofort intensive Disziplin zu finden, schlägt häufig fehl, da man impulsiv auf vertraute Bequemlichkeiten zurückgreift. Haben Sie Verständnis für Ihren Ausgangspunkt, indem Sie sich erlauben, schrittweise zu beginnen, wo es sich am realistischsten und nachhaltigsten anfühlt.

Vielleicht erscheint es einem jetzt unmöglich, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, wenn man völlig sesshaft ist, aber mit täglichen gemütlichen Spaziergängen oder aktivem Spielen mit den Kindern zu beginnen, ist ein guter erster Schritt. Wenn übergroße Portionen zur Norm geworden sind, sind einfaches Verkleinern des Tellers, Mitnehmen von Restaurantresten mit nach Hause oder Vermeiden von Impulskäufen von Junkfood vernünftige erste Einsparungen, um weiteren übermäßigen Konsum zu verhindern.

Der Schlüssel liegt darin, Ihre Gesundheit durch überschaubare Veränderungen, die mit Ihren Werten, Ressourcen und Verantwortlichkeiten übereinstimmen, zur Priorität zu machen. Rechnen Sie mit gelegentlichen Rückschlägen, aber kommen Sie wieder auf den richtigen Weg, ohne in Scham und Verzweiflung zu verfallen. Jeder kleine Erfolg steigert die Dynamik und Selbstwirksamkeit und ermöglicht weitere positive Veränderungen.

Bestimmen Sie in dieser Woche des gesunden Gewichts, welche ersten Schritte machbar erscheinen, und trauen Sie sich, dort zu beginnen. Weitere Optimierungen werden logischerweise folgen, sobald der Ball ins Rollen kommt. Sie verdienen ein verbessertes Wohlbefinden durch einen ausgewogenen Lebensstil. Fortschritt, nicht Perfektion!

Verweise:

[1] CDC. „Bewerten Sie Ihr Gewicht.“ Centers for Disease Control and Prevention, 9. Juni 2023, www.cdc.gov/healthyweight/assessing/index.html .

[2] CDC. „Fakten zur Fettleibigkeit bei Erwachsenen“. Centers for Disease Control and Prevention, 20. Juli 2022, www.cdc.gov/obesity/data/adult.html .

[3] und Diabetes. „Statistiken zu Übergewicht und Fettleibigkeit“. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, NIDDK - Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen

Krankheiten, 18. Januar 2024,

www.niddk.nih.gov/health-information/health-statistics/overweight-obesity .

[4] CDC. „Gesundheitliche Auswirkungen von Übergewicht und Fettleibigkeit.“ Centers for Disease Control and Prevention, 24. September 2022, www.cdc.gov/healthyweight/effects/index.html .

[5] Ambrose. In Erinnerung an PAUL. 1968, www.cdc.gov/nccdphp/dnpa/pdf/CalltoAction.pdf .

[6] Milken Institute. „Die wirtschaftlichen Auswirkungen von Übergewicht übersteigen jetzt 1,72 Billionen Dollar, wie ein neuer Bericht des Milken Institute zeigt.“ Prnewswire.com, 31. Oktober 2018,

www.prnewswire.com/news-releases/economic-impact-of-excess-weight-now-exceeds-1-72-trilli on-new-milken-institute-report-reveals-300741575.html .

[7] „Ursachen und Risikofaktoren“. NHLBI, NIH, 24. März 2022,

www.nhlbi.nih.gov/health/overweight-and-obesity/causes .

[8] US), Medizin. „Strategien zur Gewichtsabnahme und -erhaltung.“ Nih.gov, National Academies Press (US), 2024, www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK221839/ .

[9] CDC. „Gesundes Gewicht, Ernährung und körperliche Aktivität.“ Centers for Disease Control and Prevention, 19. Januar 2023, www.cdc.gov/healthyweight/index.html .

[10] „Healthy Weight“. The Nutrition Source, 18. September 2012,

www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/healthy-weight/ .

[11] Gesundheit. „Body-Mass-Index-Rechner für Erwachsene“. Vic.gov.au, 2021,

www.betterhealth.vic.gov.au/tools/body-mass-index-calculator-for-adult .

[12] Connley, Courtney. „Amerikanische Arbeitnehmer verbrennen 140 Kalorien weniger als 1960 – so viel Bewegung sollten Sie täglich machen.“ CNBC, CNBC, 13. November 2018, www.cnbc.com/2018/11/13/2018-us-guidelines-recommend-150-minutes-of-movement-each-we ek.html .

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.