Waldbaden: Heilung des Geistes durch Eintauchen in die Natur

Forest Bathing: Healing the Spirit through Nature Immersion

Waldbaden: Heilung des Geistes durch Eintauchen in die Natur

Der Mensch hat eine angeborene Verbindung zur Natur. Die meiste Zeit unseres Lebens haben wir in engem Kontakt mit der Natur um uns herum gelebt. In jüngster Zeit haben wir uns jedoch zunehmend davon abgekoppelt. Urbanisierung und Technologie haben große Teile der Gesellschaft in Innenräume verlagert, was sich negativ auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirkt.

Untersuchungen belegen, dass das Verbringen von Zeit in der Natur eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringt, von der Stressreduzierung und Stimmungsaufhellung bis hin zur Stärkung des Immunsystems und der kognitiven Fähigkeiten [1] . Eine Möglichkeit, diese erholsamen Kräfte zu nutzen, ist das Waldbaden.

Was ist Waldbaden?

Waldbaden, auch bekannt als Shinrin-yoku , ist eine Form der Naturtherapie, die in den 1980er Jahren in Japan entstand. Dabei tauchen Sie mit Ihren Sinnen bewusst in die Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Gerüche und Gefühle der Waldumgebung ein, ohne Ablenkungen oder Ziele [2] . Das Ziel besteht darin, langsam durch die Natur zu wandern und dabei alle Sinne zu aktivieren, um die Waldatmosphäre aufzusaugen.

Anders als beim Wandern oder anderen Outdoor-Aktivitäten geht es beim Waldbaden nicht darum, weite Strecken zurückzulegen, sich körperlich zu betätigen oder Ziele zu erreichen. Das einzige Ziel ist eine tiefe Verbindung mit der Natur [2] .

Sie lassen die Technik hinter sich und Ihre Gedanken schweifen, während Sie die sensorischen Nuancen der Bäume um Sie herum wahrnehmen – das gesprenkelte Sonnenlicht, das durch die Baumkronen fällt, den Duft von feuchter Erde und Blättern, das Geräusch eines plätschernden Bachs oder Vogelgesang, die Struktur von Rinde und Blättern unter Ihren Fingern.

Einige strukturierte Waldbadeprogramme dauern mehrere Stunden oder Tage und werden von ausgebildeten Führern geleitet. Sie können jedoch auch alleine informelles Waldbaden praktizieren, wann immer Sie die Möglichkeit haben, bewusst Zeit in der Natur zu verbringen.

Untersuchungen legen nahe, dass Waldbaden erhebliche und anhaltende positive Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit haben kann.

Die Wissenschaft hinter den Vorteilen

Waldbaden basiert auf wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteilen des Verweilens in der Nähe von Bäumen und in der Natur. Hier ist ein Überblick über einige der wichtigsten Forschungsergebnisse [3] :

Weniger Stress und wiederhergestelltes Wohlbefinden

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Spaziergänge in der Natur den Spiegel des Stresshormons Cortisol sowie die Herzfrequenz und den Blutdruck senken. Eine Studie ergab, dass Menschen, die einen 90-minütigen Spaziergang in der Natur machten, eine verringerte Aktivität im präfrontalen Kortex aufwiesen – dem Bereich des

Gehirn, das mit geistigem Grübeln in Verbindung steht. Sie berichteten, dass sie sich energiegeladener fühlten und in der Lage waren, klarer über das Leben nachzudenken [4][5] .

Verbesserte Immunfunktion

Das Verweilen in der Nähe von Bäumen, insbesondere immergrünen Bäumen, ist mit einer erhöhten antiviralen und krebshemmenden Wirkung verbunden. Phytonzide – antimikrobielle organische Verbindungen – werden von Bäumen und Pflanzen abgegeben und können die Immunabwehr stärken, wenn wir in natürlichen Umgebungen Luft einatmen, die mit diesen Verbindungen angereichert ist.

Studien zeigen, dass Waldbaden die Anzahl der natürlichen Killerzellen - Schlüsselspieler bei der Abwehr von Infektionen und Krankheiten durch das Immunsystem - bei Personen mit bereits geschwächter Immunfunktion bis zu 30 Tage lang erhöht [6] . Bei gesunden Personen führte ein ganztägiges Waldbaden zu einem signifikanten Anstieg der natürlichen Killerzellaktivität, der mindestens 7 Tage anhielt [6] .

Verbesserte Stimmung und kognitive Leistung

Untersuchungen belegen, dass das Verbringen von Zeit in der Natur die Stimmung effektiv verbessert, positive Emotionen wie Ehrfurcht und Freude hervorruft und negative Emotionen wie Wut und Traurigkeit reduziert. Diese mentalen Vorteile wurden bei unterschiedlichen Personengruppen nachgewiesen und treten anscheinend während der ersten paar Stunden des Eintauchens relativ schnell auf [7] .

Über die Stimmung hinaus scheint die Natur auch die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, die kreative Problemlösung und die Fähigkeit, über den Sinn des Lebens nachzudenken, zu stärken – was Wissenschaftler als „kognitive sanfte Faszination“ bezeichnen. Die Muster, Gerüche, Texturen, Geräusche und die sich ständig verändernde Qualität der Natur erfordern gerade genug Aufmerksamkeit, um unseren Geist entspannen, wandern und regenerieren zu lassen.

Eine Studie ergab, dass Spaziergänge in der Natur zu einer Verbesserung der Gedächtnisspanne und der Leistung bei Tests zum verbalen Denkvermögen führten, verglichen mit Personen, die in der Innenstadt spazieren gingen. Wenn wir von der Technologie abgekoppelt sind und unser Gehirn die sanften Anforderungen der Natur genießen lassen, kann die sogenannte unwillkürliche Aufmerksamkeit die Oberhand gewinnen und unseren gerichteten Aufmerksamkeitsmechanismen eine dringend benötigte Ruhepause gönnen [8] .

Das Beste aus dem Waldbaden herausholen

Wenn Sie zum ersten Mal Waldbaden praktizieren, sollten Sie die folgenden Tipps beachten, um den vollen Nutzen aus der heilenden Wirkung zu ziehen [9][10] :

Mach langsam

Der Geist des Waldbadens ist der der Langsamkeit – schlendern Sie achtsam umher, anstatt sich zu beeilen, um so viel wie möglich zu sehen. Gehen Sie im Tempo der Natur. Halten Sie häufig an, um sensorische Details wahrzunehmen. Setzen Sie sich für längere Zeit neben plätschernde Bäche. Halten Sie inne, um den moosbedeckten Stamm eines hoch aufragenden Baumes zu berühren. Die therapeutischen Gaben des Waldes werden Sie verpassen, wenn Sie sich auf dem Weg beeilen.

Alle Sinne ansprechen

Nehmen Sie sich unbedingt vor, den frischen Kiefernduft einzuatmen, während Sie durch einen immergrünen Baumbestand gehen. Schließen Sie die Augen und lauschen Sie dem Zwitschern der Vögel und dem Herumhuschen der Eichhörnchen. Strecken Sie die Hand aus und spüren Sie die sonnengewärmten Steine ​​am Wegesrand. Machen Sie es langsamer und lassen Sie Ihre Sinne die Atmosphäre aufsaugen.

Lassen Sie die Technologie hinter sich

Smartphones und andere Geräte beeinträchtigen die erholsame Wirkung. Das Pingen von Benachrichtigungen lenkt Ihre Aufmerksamkeit von der Natur ab. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Abstand zu gewinnen und abzuschalten. Im Hier und Jetzt zu sein, ist die Priorität. Lassen Sie den Stress abklingen, während Sie sich vom Alltag abschotten.

Besuchen Sie uns oft

Je mehr Sie sich in der Natur aufhalten, desto größer und nachhaltiger sind die Effekte. Machen Sie die wöchentliche Waldtherapie zu einer gesundheitsfördernden Gewohnheit, auch wenn Sie nur Zeit für eine kurze Sitzung haben. Diese Beständigkeit lässt die positiven Auswirkungen verstärken.

Erwägen Sie einen Leitfaden

Besonders am Anfang kann ein erfahrener Waldtherapieführer das Erlebnis sehr bereichern. Sie kennen die landschaftlich reizvollsten Wege und die besten Plätze zum Innehalten und Nachdenken. Führer sorgen außerdem für Sicherheit und ermöglichen Ihnen, sich vollständig zu entspannen und das sensorische Erwachen zu genießen.

Die besten Reiseziele für Waldbaden

Während fast jede natürliche Umgebung Möglichkeiten zum Waldbaden bietet, sind einige Wälder für ihre heilende Atmosphäre bekannt. Zu den beliebtesten Zielen zählen [11][12] :

  • Great-Smoky-Mountains-Nationalpark

Die grünen Hänge dieses UNESCO-Welterbes an der Grenze zwischen Tennessee und North Carolina laden zur stillen Besinnung ein. Genießen Sie den frischen Duft von Kiefern und Rhododendren, während Sie dem Rauschen der Bäche lauschen, die über felsige Kaskaden stürzen.

  • Redwood National- und State Parks

Spazieren Sie zwischen hoch aufragenden, uralten Redwoods umher, von denen einige über 2.000 Jahre alt sind. Atmen Sie tief den Duft ein, den diese Riesen abgeben, um Fäulnis zu verhindern. Bestaunen Sie die stille Majestät, die Sie umgibt.

  • Schwarzwald, Deutschland

Der Legende nach erhielt der Schwarzwald seinen Namen, weil das Blätterdach der immergrünen Bäume so dicht ist, dass es die Sonne abschirmt. Das Einatmen von Phytonziden beim Wandern auf ruhigen Wegen soll die Immunität stärken.

  • Forest of Dean, England

In diesem uralten Waldgebiet mischen sich Eichen und Kastanien mit Farnen und wilden Narzissen. Lokale Führer leiten meditative Sitzungen, die auf saisonale Sehenswürdigkeiten und Geräusche abgestimmt sind.

  • Taiyang-Gebirge, Taiwan

Taiwan bietet über 260 Waldtherapiepfade, die speziell dafür konzipiert wurden, die schönsten Sehenswürdigkeiten, Gerüche und Geräusche zu erleben und so das Wohlbefinden zu steigern. Guides helfen Ihnen dabei, sich auf Ihre Sinneserlebnisse einzustimmen.

  • Tahquamenon Falls State Park, Michigan

Einige der größten noch in den USA verbliebenen Weymouth-Kiefern- und Hemlocktannenwälder bilden die Kulisse. Gönnen Sie sich eine entspannende Auszeit in der Einsamkeit rund um die atemberaubenden Wasserfälle.

Zusätzliche Tipps, um das Beste aus dem Waldbaden herauszuholen

Hier sind einige zusätzliche Tipps, um das Beste aus Ihrem Waldbaden zu machen [13][14] :

Achten Sie auf Ihren Atem

Inmitten der Natur kann die rhythmische Symphonie aus Blättern, raschelnden Zweigen und Vogelgezwitscher als Hintergrund für Ihr bewusstes Atmen dienen. Lassen Sie sich beim Ein- und Ausatmen von der ruhigen Umgebung in einen Zustand tiefer Ruhe führen. Lassen Sie Ihre Gedanken das sanfte Voranziehen der Wolken über Ihnen nachahmen und fördern Sie so eine meditative Erfahrung, die mit der natürlichen Welt um Sie herum harmoniert.

Bringen Sie einen Feldführer mit

Bringen Sie Ihr Waldbaden auf die nächste Stufe, indem Sie einen Feldführer mitbringen. Ob in Form von Büchern oder praktischen Telefon-Apps, diese Führer helfen Ihnen, die vielfältige Flora und Fauna um Sie herum zu identifizieren und zu schätzen. Erfahren Sie mehr über die Bäume, Pflanzen, Vögel und Spuren, denen Sie begegnen, bereichern Sie Ihr sensorisches Eintauchen und vertiefen Sie Ihre Verbindung mit der Umwelt.

Besuchen Sie All Seasons

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die wechselnde Vielfalt des Waldes und erleben Sie ihn zu allen Jahreszeiten. Erleben Sie die leuchtenden Farben des Frühlings, das üppige Grün des Sommers, die feurige Palette des Herbstes und die heitere Stille des Winters. Jede Jahreszeit bringt einen einzigartigen Charme mit sich und bietet

deutliche Sinneseindrücke , die es zu einem lohnenden Ziel machen, Ihren Lieblingswanderweg das ganze Jahr über zu erkunden.

Freunde einladen

Während das Waldbaden allein Raum für persönliche Kontemplation bietet, können Sie Freunde oder Familie zu Ihrem Naturausflug einladen . Gemeinsame Erlebnisse im Wald können bedeutungsvolle Verbindungen fördern, gemeinsame Erkenntnisse inspirieren und ein Gefühl der Kameradschaft schaffen. Die gemeinsame Wertschätzung der Natur verstärkt die Freude und Tiefe Ihrer Waldbadeabenteuer.

Führen Sie ein Naturtagebuch

Verbessern Sie Ihr reflektierendes Erlebnis, indem Sie ein Naturtagebuch führen. Notieren Sie die Empfindungen, flüchtigen Gedanken, Emotionen und Poesie, die während Ihrer Waldbadsitzungen entstehen. Skizzen der Landschaft oder Details der angetroffenen Flora und Fauna können Ihre Verbindung mit der Natur um eine weitere Ebene erweitern. Ein Naturtagebuch wird zu einer persönlichen Chronik Ihrer Reise und fängt die Essenz jeder Erfahrung ein.

Machen Sie Yoga oder meditieren Sie

Tauchen Sie durch achtsame Bewegung oder Meditation in die lebendige Energie des Waldes ein . Ob Sie nun Yoga-Übungen inmitten der Bäume durchführen oder sich einen ruhigen Ort zum Sitzen und Meditieren suchen, lassen Sie die Ruhe der natürlichen Umgebung in Ihr Bewusstsein sickern. Machen Sie Ihren Kopf frei, atmen Sie tief durch und lassen Sie den Wald zu einer Quelle der Inspiration und Erholung für Körper und Seele werden.

Waldbaden und insbesondere Meditation bieten mehrere Vorteile wie Stressabbau, geistiges Wohlbefinden, Achtsamkeit und Entspannung.

Abschluss

Menschen leiden, wenn sie von der Natur getrennt sind. Wir sind biologisch darauf programmiert, uns nach Interaktion mit der natürlichen Welt zu sehnen - was der Biologe EO Wilson als "Biophilie" bezeichnet [15] . Waldbaden befriedigt dieses angeborene Verlangen. Durch bewusstes sensorisches Eintauchen nehmen wir das erholsame Elixier der Natur in uns auf.

Über die wissenschaftlichen Beweise hinaus liegt die Wahrheit in dem tiefen Gefühl des Wohlbefindens, das sich einstellt, wenn man langsam durch den Wald wandert, umgeben von Bäumen, getaucht in Vogelgezwitscher und gesprenkeltes Sonnenlicht.

Von der Sonne erwärmte Felsen verleihen Kraft . Der Duft der Kiefernnadeln unter den Füßen verleiht Frieden. Weisheit ruht in der Stille unter den stummen Riesen. Waldbaden ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele durch die Anmut der Natur.

Verweise:

[1] Wen, Ye et al. „Medizinische empirische Forschung zum Waldbaden (Shinrin-yoku): eine systematische Übersicht.“ Environmental health and preventive medicine vol. 24,1 70. 1. Dezember 2019, doi:10.1186/s12199-019-0822-8

[2] Farkic, Jelena, Gorana Isailovic und Steve Taylor. „Waldbaden als achtsame Tourismuspraxis.“ Annals of Tourism Research Empirical Insights 2.2 (2021): 100028.

[3] Payne, Mark und Elias Delphinus. „Eine Überprüfung der aktuellen Erkenntnisse über die gesundheitlichen Vorteile des Waldbadens.“ The International Journal of Health, Wellness and Society 9.1 (2018): 19.

[4] Park, Bum Jin et al. „Die physiologischen Auswirkungen von Shinrin-yoku (Einatmen der Waldatmosphäre oder Waldbaden): Belege aus Feldversuchen in 24 Wäldern in ganz Japan.“ Environmental health and preventive medicine vol. 15,1 (2010): 18-26.

doi:10.1007/s12199-009-0086-9

[5] News-Medical. „Wie wirkt sich ein Spaziergang in der Natur auf das Gehirn aus?“ News-Medical.net, 8. September 2022,

www.news-medical.net/news/20220908/Wie wirkt sich ein Spaziergang in der Natur auf das Gehirn aus?.aspx .

[6] Li, Qing. „Auswirkungen von Waldbaden auf die menschliche Immunfunktion.“ Environmental health and preventive medicine vol. 15,1 (2010): 9-17. doi:10.1007/s12199-008-0068-3

[7] „Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.“ Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, 2013, www.takingcharge.csh.umn.edu/how-does-nature-impact-our-wellbeing .

[8] Berman, Marc G., et al. „Der Kontakt mit der Natur verbessert die kognitiven Fähigkeiten und die Affekte von Menschen mit Depressionen.“ ResearchGate, Elsevier BV, 30. März 2012,

www.researchgate.net/publication/223993400_Interacting_with_Nature_Improves_Cognition_an d_Affect_for_Individuals_with_Depression .

[9] Li, Qing. „Auswirkungen von Waldbaden auf die menschliche Immunfunktion.“ Environmental health and preventive medicine vol. 15,1 (2010): 9-17. doi:10.1007/s12199-008-0068-3

[10] Furuyashiki, Akemi et al. „Eine vergleichende Studie der physiologischen und psychologischen Auswirkungen des Waldbadens (Shinrin-yoku) auf Menschen im erwerbsfähigen Alter mit und ohne depressive Tendenzen.“ Environmental health and preventive medicine vol. 24,1 46. 22. Juni 2019, doi:10.1186/s12199-019-0800-1

[11] Hansen, Margaret M et al. „Shinrin-Yoku (Waldbaden) und Naturtherapie: Ein aktueller Überblick.“ International Journal of Environmental Research and Public Health, Bd. 14, 8 851. 28. Juli 2017, doi:10.3390/ijerph14080851

[12] Tsao, Tsung-Ming et al. „Waldbaden ist besser als Spazierengehen im Stadtpark: Vergleich der Herz- und Gefäßfunktion zwischen Stadt- und Waldparks.“ International Journal of Environmental Research and Public Health, Bd. 19,6 3451. 15. März 2022,

doi:10.3390/ijerph19063451

[13] „Gastbeitrag: Waldbaden – 8 Tipps für maximale Entspannung in der Natur mit PTSD – Seite 7 – PTSD UK.“ Ptsduk.org, 2022,

www.ptsduk.org/guest-post-forest-bathing-8-tips-for-maxing-relaxing-in-nature-with-ptsd/7/

[14 ]Kurzurlaub. „Tipps, die Ihnen helfen, Waldbaden auszuprobieren – Getaway Journal.“ Getaway Journal, 10. Januar 2023, journal.getaway.house/tips-to-help-you-try-forest-bathing/.

[15] Barbiero, Giuseppe und Rita Berto. „Biophilie als evolutionäre Anpassung: Ein onto- und phylogenetischer Rahmen für biophiles Design.“ Frontiers in Psychology, Bd. 12, Frontiers Media, Juli 2021, https://doi.org/10.3389/fpsyg.2021.700709 .

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.