Amerikanischer Herzmonat: So schützen Sie Ihr wichtigstes Organ in diesem Jahr und darüber hinaus

American Heart Month: Ways to Protect Your Greatest Organ This Year and Beyond

Amerikanischer Herzmonat: So schützen Sie Ihr wichtigstes Organ in diesem Jahr und darüber hinaus

Der Februar ist der amerikanische Herzmonat – unsere jährliche Gelegenheit, das Bewusstsein für Herzgesundheit und unsere häufigste Todesursache, Herzkrankheiten, zu schärfen. Jetzt, da der Kalender auf Februar 2024 umspringt, ist es der perfekte Zeitpunkt, über den Zustand unseres Herzens nachzudenken und sich für den Schutz dieses lebenswichtigen Organs einzusetzen, das uns jeden Tag antreibt.

Herzkrankheiten kosten in den USA jedes Jahr über 695.000 Menschen ihr Leben – eine unglaublich ernüchternde Statistik, die bedeutet, dass täglich über 1.900 Menschen den Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verlieren [1] . Noch alarmierender ist, dass viele dieser Todesfälle durch Änderungen des Lebensstils und die Kontrolle von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Rauchen hätten verhindert werden können. Dennoch sind Herzkrankheiten weiterhin Staatsfeind Nummer eins.

Lassen Sie uns diesen Februar Maßnahmen ergreifen, um unsere Herzgesundheit zu verbessern.

Herzerkrankungen verstehen

Unter Herzkrankheiten versteht man verschiedene Erkrankungen, die die Struktur und Funktion des Herzens beeinträchtigen können. Die häufigste Form in den Vereinigten Staaten ist die Koronararterienerkrankung, die auftritt, wenn sich Plaque in den Arterien des Herzens ansammelt [2] . Diese Ablagerung wird als Arteriosklerose bezeichnet. Je mehr Plaque sich ansammelt, desto enger und steifer werden die Arterien.

Der Blutfluss zum Herzmuskel kann langsamer werden oder ganz blockiert werden, was einen Herzinfarkt verursacht. Andere Arten von Herzerkrankungen beeinträchtigen die Herzmuskulatur, Herzklappen oder den Herzrhythmus. Mehrere Faktoren erhöhen Ihr Risiko für die Entwicklung einer Herzerkrankung. Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto größer ist Ihre Wahrscheinlichkeit, Herzprobleme zu bekommen.

Zu den Risikofaktoren für Herzerkrankungen gehören [2][3][4] :

  • Bluthochdruck
  • Hoher LDL-Cholesterinspiegel
  • Rauchen
  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Körperliche Inaktivität
  • Ungesunde Diät
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

Während Sie auf manche Risikofaktoren, wie etwa die familiäre Vorgeschichte, das Alter und das Geschlecht, keinen Einfluss haben, gibt es viele Möglichkeiten, Ihr Risiko durch eine Änderung des Lebensstils und, falls nötig, durch die Einnahme von Medikamenten zu senken.

Das Verständnis der Herzanatomie ist für die Vorbeugung und Früherkennung von Herzerkrankungen von entscheidender Bedeutung, da es die Erkennung von Risikofaktoren und Symptomen, die Wahl eines gesunden Lebensstils und eine wirksame Kommunikation mit dem Gesundheitspersonal ermöglicht.

Vorbeugung von Herzerkrankungen im Februar und darüber hinaus

Die gute Nachricht? Herzkrankheiten können oft verhindert werden, wenn Menschen sich für einen gesunden Lebensstil entscheiden. Der American Heart Month ist der perfekte Zeitpunkt, um Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Risiko zu senken. Hier sind Tipps zur Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Gesundheit [5][6][7] :

Hören Sie mit dem Rauchen auf und vermeiden Sie Passivrauchen. Rauchen erhöht Ihren Blutdruck, schädigt die Blutgefäße und macht Ihr Blut dicker und gerinnen leichter. Jede Zigarette, die Sie rauchen, erhöht die Schäden an Ihrem Herz-Kreislauf-System. Passivrauchen birgt viele der gleichen Risiken. Wenn Sie nicht rauchen, fangen Sie nicht damit an. Wenn Sie rauchen, wird das Aufhören sofortige und langfristige Vorteile haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, die Ihnen helfen, die Gewohnheit endgültig aufzugeben.

Achten Sie auf Ihr Gewicht. Übergewicht oder Fettleibigkeit belasten Ihr Herz und verschlimmern mehrere Risikofaktoren. Selbst eine kleine Gewichtsabnahme kann Ihrem Herzen guttun, wenn Sie dabei bleiben. Versuchen Sie, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und beizubehalten – oder kommen Sie so nah wie möglich heran, wenn Sie viel abnehmen müssen. Konzentrieren Sie sich auf dauerhafte Veränderungen Ihres Lebensstils auf lange Sicht statt auf kurzfristige Diäten. Bauen Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag ein, um Ihre Herzgesundheit und Gewichtskontrolle zu verbessern.

Bewegen Sie sich. Machen Sie regelmäßige körperliche Aktivität zu einem Teil Ihres Alltags. Streben Sie mindestens 150 Minuten moderate Aktivität pro Woche an, wie z. B. zügiges Gehen, Radfahren, Gartenarbeit oder alles, was Ihren Puls erhöht und Kraft aufbaut. Mehr Bewegung hilft, Cholesterin, Diabetes und Bluthochdruck unter Kontrolle zu halten.

Druck. Neuere Forschungen haben auch ergeben, dass bereits 5-10 Minuten Laufen täglich das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls senken. Integrieren Sie Bewegung in jeden Teil Ihres Tagesablaufs – nehmen Sie die Treppe, machen Sie Körpergewichtsübungen beim Fernsehen, gehen Sie zu Fuß, wo immer es geht, und suchen Sie sich einen Trainingspartner, der Sie inspiriert.

Ernähren Sie sich ausgewogen und nahrhaft. Wählen Sie ballaststoffreiche Vollkornprodukte, Obst und Gemüse, gesunde Fette wie Olivenöl, fetten Fisch, Bohnen, Linsen, Nüsse und Samen. Begrenzen Sie Natrium, Zucker, Alkohol, verarbeitetes Fleisch wie Speck und Wurstwaren sowie stark verarbeitete Snacks und Desserts. Eine Verbesserung Ihrer Ernährung kann sich positiv auf nahezu jeden Aspekt der Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirken, von Blutdruck und Entzündungen bis hin zu

Cholesterin und Gewicht. Es liefert auch Energie für einen aktiven Lebensstil!

Nehmen Sie Medikamente wie verschrieben ein. Wenn Sie hohen Blutdruck, einen hohen Cholesterinspiegel oder andere Risikofaktoren haben, befolgen Sie die Medikamentenanweisungen Ihres Arztes genau. Stellen Sie Fragen zu möglichen Nebenwirkungen und halten Sie sich über Nachschub auf dem Laufenden. Medikamente helfen bei der Bewältigung von Krankheitsprozessen, die sich durch Ernährungs- und Lebensstiländerungen nicht immer in den Griff bekommen lassen. In Kombination mit gesunden Gewohnheiten retten sie oft Leben.

Sorgen Sie für ausreichend guten Schlaf. Schlechter Schlaf ist mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Streben Sie 7-9 Stunden guten Schlaf pro Nacht an, um die körperliche Gesundheit und das geistige Wohlbefinden zu unterstützen. Halten Sie normale Schlaf-Wach-Zeiten ein, vermeiden Sie Bildschirme vor dem Schlafengehen, begrenzen Sie Koffein,

Alkohol, schwere Mahlzeiten am Abend und die Schaffung einer erholsamen Schlafumgebung helfen dabei, erholsamen Schlaf zu erreichen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob eine Grunderkrankung Ihren Schlaf beeinträchtigen könnte.

Bewältigen Sie Ihren Stresspegel. Chronischer Stress wirkt sich mit der Zeit negativ auf Ihre Gesundheit aus. Hohe Konzentrationen von Stresshormonen wie Cortisol tragen zu Problemen wie hohem Blutdruck, erhöhten Lipiden, schnellerer Herzfrequenz und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen bei. Gönnen Sie sich täglich Entspannung, nehmen Sie sich Zeit für Hobbys, holen Sie sich Unterstützung von Freunden und Familie und machen Sie Atemübungen – tun Sie, was für Sie am besten funktioniert, um die Stressreaktion Ihres Körpers zu beruhigen.

Lassen Sie sich vorbeugen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Arzt helfen dabei, Probleme frühzeitig zu erkennen, wenn sie noch am besten behandelbar sind. Dazu gehört, dass Sie Ihren Hausarzt einmal im Jahr zu einer körperlichen Untersuchung aufsuchen, Ihre Werte wie Blutdruck und Cholesterinspiegel kennen, offen mit Ihrem Arzt über Ihre Familiengeschichte und Risikofaktoren sprechen und die empfohlenen Krebsvorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Früherkennung rettet Leben – also priorisieren Sie Vorsorgetermine.

Lernen Sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) nur mit den Händen. Bei der Herz -Lungen-Wiederbelebung (CPR) nur mit den Händen wird keine Mund-zu-Mund-Beatmung durchgeführt, sondern es werden schnelle, kräftige Stöße in die Mitte der Brust einer Person mit einer Frequenz von 100-120 Kompressionen pro Minute ausgeführt. Es hat sich gezeigt, dass diese Methode bei Herzstillständen zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit genauso wirksam ist wie die herkömmliche Herz-Lungen-Wiederbelebung, wenn sie unmittelbar nach dem Herzstillstand durchgeführt wird. Die American Heart Association empfiehlt, dass jeder die Herz-Lungen-Wiederbelebung nur mit den Händen lernt – sie ist in wenigen Minuten erlernbar und kann möglicherweise ein Leben retten [8] .

Während im Februar mit dem American Heart Month die Herz-Kreislauf-Gesundheit besonders im Mittelpunkt steht, sollten Sie das ganze Jahr über daran denken, in Ihrem täglichen Leben herzgesunde Entscheidungen zu treffen. Die Annahme besserer Gewohnheiten führt mit der Zeit zu einer besseren Gesundheit. Mit Engagement und Beständigkeit können Sie Ihr Risiko für Herzerkrankungen durch einfache, aber wirkungsvolle Änderungen Ihres Lebensstils senken.

Kennen Sie die Warnzeichen eines Herzinfarkts

Ein Herzinfarkt ist ein medizinischer Notfall, der eintritt, wenn die Blutzufuhr zu einem Teil des Herzmuskels stark reduziert oder vollständig unterbrochen wird [9] . Muskelzellen im Herzen beginnen abzusterben, wenn das Blut keinen Sauerstoff mehr liefert. Eine schnelle Behandlung ist entscheidend, um den Herzmuskel zu retten und den Tod zu verhindern. Je länger die Behandlung hinausgezögert wird, desto größer sind die Schäden. Wenn Sie lernen, Warnsignale zu erkennen und unverzüglich Hilfe zu holen, haben Sie die besten Überlebens- und Genesungschancen.

Manche Herzinfarkte treten plötzlich und heftig auf, die meisten beginnen jedoch langsam mit leichten Beschwerden, die sich verschlimmern. Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Achten Sie auf diese häufigen Anzeichen eines Herzinfarkts [9] :

  • Beschwerden in der Brust , die sich wie Druck, Enge, Schmerz, Quetschen oder Ziehen anfühlen können. Sie können kommen und gehen.
  • Beschwerden im Oberkörper in Bereichen wie einem oder beiden Armen (insbesondere dem linken Arm), dem Kiefer, dem Nacken, den Schultern oder dem oberen Rücken können auf einen Herzinfarkt hinweisen.
  • Magenprobleme wie Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen oder Sodbrennen sind ebenfalls häufige Anzeichen.
  • Kurzatmigkeit , Probleme beim normalen Atmen, entweder in Ruhe oder bei leichter körperlicher Betätigung. Dies geht oft mit Brustbeschwerden einher.
  • Angst , einschließlich des Gefühls einer drohenden gesundheitlichen Beeinträchtigung, selbst wenn andere Symptome nur mild sind. Es kann zu übermäßigem Schwitzen oder einem ungewöhnlichen Gefühl der Müdigkeit, Schwindel oder Benommenheit kommen.
  • Plötzlich einsetzender und wiederholt auftretender Husten . Verstopfung und Keuchen können eher auf Herzprobleme als auf eine Atemwegserkrankung hinweisen.

Bedenken Sie, dass die Anzeichen von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können. Die Symptome können im Verlauf mehrerer Stunden kommen und gehen. Manche Menschen (Frauen häufiger als Männer) können einen Herzinfarkt mit weniger offensichtlichen Symptomen wie Müdigkeit, Schlafstörungen und Verwirrtheit erleiden.

Ignorieren oder verharmlosen Sie keine Symptome, die Ihnen Sorgen bereiten. Rufen Sie unverzüglich den Notdienst, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder jemand anders einen Herzinfarkt erlitten hat – jede Minute zählt, wenn es um Leben und Tod geht. Rettungssanitäter leisten auf dem Weg ins Krankenhaus Notfallversorgung und helfen, kostbaren Herzmuskel zu retten.

Neue Fortschritte geben Hoffnung auf eine bessere Herzgesundheit

Die Auswirkungen von Herzerkrankungen sind nach wie vor erheblich, aber es gab bemerkenswerte Fortschritte in der kardiovaskulären Gesundheit, die Hoffnung auf eine bessere Prävention und Behandlung geben. Hier sind einige der neuesten Innovationen in der kardiovaskulären Gesundheit (Stand: Februar 2024) [10][11][12] :

  1. Künstliche Intelligenz (KI) in der Kardiologie: Die zunehmende Bedeutung der KI in der Kardiologie gewinnt an Aufmerksamkeit. KI-Algorithmen können große Mengen an Patientendaten analysieren, um Muster zu erkennen und Vorhersagen zu treffen, was bei der Früherkennung und personalisierten Behandlungsplänen hilft.
  2. Interventionelle Kardiologie: Interventionelle Verfahren wie katheterbasierte Behandlungen sind weiterentwickelt worden. Diese Verfahren ermöglichen eine minimalinvasive Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verkürzen die Genesungszeit und verbessern die Behandlungsergebnisse der Patienten.
  3. Antilipidtherapie: Es gab Fortschritte in der Antilipidtherapie, die sich auf die Kontrolle des Cholesterinspiegels konzentriert. Es werden neue Medikamente und Behandlungsstrategien entwickelt, um den Cholesterinspiegel wirksam zu senken und das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse zu verringern.
  4. Kardiale CT: Kardiale CT-Scans spielen in der täglichen Praxis eine immer wichtigere Rolle. Sie liefern detaillierte Bilder des Herzens und der Blutgefäße und helfen so bei der Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  5. Zeitgemäße Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Es hat bedeutende Fortschritte bei der Behandlung verschiedener Herz-Kreislauf-Erkrankungen gegeben. Dazu gehören thorakales Aortenaneurysma, Kardioonkologie, pulmonale Hypertonie, hypertrophe Kardiomyopathie und renovaskuläre Hypertonie.
  6. Verschluss des linken Vorhofohrs: Der Verschluss des linken Vorhofohrs ist ein Verfahren, das zur Verringerung des Schlaganfallrisikos bei Patienten mit Vorhofflimmern eingesetzt wird. Es werden neue Techniken und Geräte entwickelt, um die Wirksamkeit und Sicherheit dieses Verfahrens zu verbessern.
  7. Debatten in der kardiovaskulären Versorgung: Es finden derzeit Debatten zu Themen wie der Wahl der Thrombozytenaggregationshemmung nach perkutaner Koronarintervention (PCI), Behandlungsmöglichkeiten bei Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) und der Auswahl von Klappen für den transkatheteralen Aortenklappenersatz (TAVR) bei Patienten mit Aortenstenose statt. Diese Debatten tragen dazu bei, Behandlungsansätze zu verfeinern und die Behandlungsergebnisse für die Patienten zu verbessern.

Zusammen geben uns diese ermutigenden Innovationen wachsende Hoffnung, dass die Auswirkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch modernste Medizintechnik sowie eine stärkere Betonung von evidenzbasierter Ernährung, körperlicher Bewegung und Lifestyle-Medizin zur Vorbeugung gemildert werden können – was während des Amerikanischen Herzmonats besonders wichtig ist!

Dennoch bleibt noch viel zu tun, um sicherzustellen, dass diese Fortschritte allen Menschen gleichermaßen zugute kommen. Politische Initiativen zur Förderung besserer Nahrungsmittelsysteme, bewegungsfreundlicher Gebäude und zur Beseitigung vorgelagerter gesundheitlicher Ungleichheiten sind weiterhin von entscheidender Bedeutung, um die übermäßige Belastung marginalisierter Bevölkerungsgruppen durch Herzerkrankungen zu verringern.

Schlussfolgern

Nehmen wir uns im Februar, dem amerikanischen Herzmonat, die Zeit, die Fortschritte der letzten Jahre bei der Vorbeugung und Behandlung von Herzkrankheiten zu würdigen und uns gleichzeitig erneut dafür einzusetzen, einen gesunden Lebensstil zur Norm zu machen. Wenn sich die aktuellen vielversprechenden Trends in der Medizintechnik fortsetzen – und gleichzeitig die öffentliche Forderung nach Programmen und Richtlinien wächst, die gesunde Lebensgewohnheiten zur Selbstverständlichkeit machen –, haben wir große Hoffnung, in den kommenden Jahren den Kampf gegen Herzkrankheiten zu gewinnen!

Verweise:

[1] „Prävention von Herzerkrankungen und Schlaganfällen“. Ny.gov, 2019,

www.health.ny.gov/diseases/cardiovascular/heart_disease/ .

[2] „Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstehen: MedlinePlus Medical Encyclopedia.“ Medlineplus.gov, 2020, medlineplus.gov/ency/patientinstructions/000759.htm .

[3] CDC. „Über Herzkrankheiten.“ Centers for Disease Control and Prevention, 15. Mai 2023, www.cdc.gov/heartdisease/about.htm .

[4] Gesundheit. „Herzkrankheiten – Risikofaktoren“. Vic.gov.au, 2020,

www.betterhealth.vic.gov.au/health/conditionsandtreatments/heart-disease-risk-factors .

[5] „Halten Sie Ihr Herz gesund – MyHealthfinder | Health.gov.“ Health.gov, September 2021, health.gov/myhealthfinder/health-conditions/heart-health/keep-your-heart-healthy .

[6] „10 kleine Schritte für eine bessere Herzgesundheit – Harvard Health.“ Harvard Health, Harvard Health, 2. Februar 2010, www.health.harvard.edu/healthbeat/10-small-steps-for-better-heart-health .

[7] „Infografik: Zehn Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Herzgesundheit.“ Www.heart.org, 2024, www.heart.org/en/healthy-living/healthy-eating/eat-smart/nutrition-basics/the-ten-ways-to-improv e-your-heart-health .

[8] „Hands-Only CPR“. Cpr.heart.org, 2024,

cpr.heart.org/en/cpr-kurse-und-kits/hands-only-cpr .

[9] „Warnzeichen eines Herzinfarkts“. Www.heart.org, 11. Januar 2018,

www.heart.org/en/health-topics/heart-attack/warning-signs-of-a-heart-attack .

[10] Santo, Karla und Julie Redfern. „Digitale Gesundheitsinnovationen zur Verbesserung der Versorgung kardiovaskulärer Erkrankungen.“ Current atherosclerosis reports vol. 22,12 71. 3. Oktober 2020, doi:10.1007/s11883-020-00889-x

[11] Rumsfeld, John S et al. „Innovation in der Kardiologie: Das ACC-Innovationsprogramm.“ Methodist DeBakey Cardiovascular Journal Bd. 16,4 (2020): 304-308. doi:10.14797/mdcj-16-4-304

[12] „AHA nennt die wichtigsten Fortschritte in der Forschung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen für 2023.“ Www.heart.org, 19. Dezember 2023,

www.heart.org/en/around-the-aha/aha-names-top-advances-in-cardiovascular-disease-research-for-2023 .

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.