8 wissenschaftlich belegte Naturheilmittel für häufige Beschwerden

8 Natural Remedies for Common Ailments Backed by Science

8 wissenschaftlich belegte Naturheilmittel für häufige Beschwerden

Im Laufe der Jahre haben sich die Menschen zunehmend natürlichen Heilmitteln zugewandt, um allgemeine Beschwerden zu lindern. Natürliche Heilmittel sind Behandlungen, die aus der Natur stammen und aus natürlichen Zutaten wie Pflanzen, Kräutern, Nahrungsmitteln und ätherischen Ölen hergestellt werden. Viele natürliche Heilmittel werden seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet. Nun bestätigt die wissenschaftliche Forschung einige dieser traditionellen Verwendungen und zeigt, dass natürliche Heilmittel verschiedene leichte Gesundheitsprobleme wirksam und sicher behandeln können.

Der Zweck dieses Artikels ist es, acht natürliche Heilmittel für häufige Beschwerden zu untersuchen, die leicht zu Hause angewendet werden können. Wir besprechen jedes Heilmittel, die jeweilige Krankheit, auf die es abzielt, wie es Linderung verschafft und geben Anweisungen für die sichere Anwendung. Indem Sie sich über diese natürlichen Optionen informieren, finden Sie möglicherweise eine einfache Möglichkeit, gelegentlichen Husten, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme und mehr ohne verschreibungspflichtige Medikamente zu lindern.

Heilmittel 1: Honig gegen Husten

Husten ist eine der häufigsten Winterbeschwerden, die durch Erkältungen und Grippe verursacht werden. Besonders trockener Husten kann lästig sein und den Schlaf stören. Honig hat eine lange Tradition, Husten zu lindern, und die Forschung bestätigt seine Wirksamkeit. Honig wirkt, weil er von Natur aus sehr zähflüssig oder dick ist. Wenn Sie Honig schlucken, umhüllt und beruhigt er den Hals, was hilft, Schleim zu lösen und hustenbedingte Halsreizungen zu lindern [1] .

Um Honig gegen Husten zu verwenden, nehmen Sie einfach jeweils 1 Teelöffel (5 ml) Honig, bis zu 4 Mal pro Tag. Honig gilt in kleinen Dosen im Allgemeinen als unbedenklich für Kinder ab 1 Jahr. Um die größte Linderung zu erzielen, verwenden Sie reinen, unverarbeiteten Honig anstelle von aromatisierten oder gemischten Sorten. Sie können Honig auch warmem Tee mit Zitrone beifügen, was bei Husten und Halsschmerzen besonders lindert. Probieren Sie Honig das nächste Mal, wenn Sie nachts wegen eines Hustens nicht schlafen können – er wirkt viel besser als Hustenbonbons.

Heilmittel 2: Ingwer gegen Übelkeit

Übelkeit ist nie angenehm, egal ob sie durch Magenverstimmung, Reisekrankheit oder Morgenübelkeit verursacht wird. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Ingwer durch seine entzündungshemmenden und antiemetischen (gegen Übelkeit wirkenden) Eigenschaften bei der Linderung verschiedener Arten von Übelkeit hilft [2] . Gingerole sind Wirkstoffe in frischem Ingwer, die Übelkeit lindern.

Um von Ingwer zu profitieren, können Sie Ingwertee trinken - geben Sie einfach ein dünn geschnittenes Stück frische Ingwerwurzel in heißes Wasser und lassen Sie es 10 Minuten ziehen, bevor Sie es trinken. Fügen Sie nach Belieben ein wenig Honig hinzu. Für

Reisekrankheit, probieren Sie Ginger Ale oder Ingwerbonbons oder -kekse. Sie können auch Ingwerkapseln einnehmen oder ein Stück kandierten Ingwer kauen. Beginnen Sie mit kleinen Mengen und erhöhen Sie diese nach Bedarf, um die wirksame Dosis gegen Ihre Übelkeit zu finden. Ingwer ist im Allgemeinen für den gelegentlichen Gebrauch unbedenklich, fragen Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie große Mengen einnehmen oder wenn Sie an einer Krankheit leiden.

Hausmittel 3: Aloe Vera bei Hautirritationen

Aloe Vera-Gel ist für seine entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften bekannt. Es kann die Heilung verschiedener Hautreizungen wie Verbrennungen, Schnittwunden, Abschürfungen, Insektenstiche, Sonnenbrand und Ausschläge wie Giftefeu lindern und beschleunigen [3] . Aloe enthält über 200 Wirkstoffe, darunter Polysaccharide, Enzyme, Vitamine und Mineralien, die Schmerzen und Schwellungen lindern und gleichzeitig das Zellwachstum fördern.

Um Aloe Vera zu verwenden, brechen Sie einfach ein unteres Blatt von einer Aloe-Vera-Pflanze ab und drücken Sie das klare Gel aus dem Inneren des Blattes heraus. Tragen Sie das Gel direkt auf die gereizte Haut auf. Sie können auch Aloe-Vera-Gel in Flaschen kaufen, um es immer zur Hand zu haben. Tragen Sie je nach Bedarf mehrmals täglich eine dünne Schicht auf. Aloe Vera ist im Allgemeinen sehr sicher für die äußerliche Anwendung zur Behandlung kleinerer Hautprobleme. Seine beruhigende Wirkung verschafft auf natürliche Weise Linderung.

Heilmittel 4: Kurkuma gegen Gelenkschmerzen

Eine häufige Ursache für Gelenkschmerzen sind Entzündungen infolge von Arthritis, Verletzungen oder Überbeanspruchung. Kurkuma ist ein erstaunliches natürliches entzündungshemmendes Mittel, das aus der Kurkumawurzel gewonnen wird. Es enthält den Wirkstoff Curcumin, der starke antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften hat. Untersuchungen zeigen, dass Kurkuma Knieschmerzen aufgrund von Osteoarthritis wirksam lindern und auch bei anderen entzündlichen Gelenkerkrankungen helfen kann.

Zahlreiche Studien haben Curcumin als den Wirkstoff identifiziert, der Kurkuma seine beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile verleiht. In einer Studie berichteten Patienten mit Arthritisschmerzen von einer stärkeren Linderung der Symptome nach der Einnahme von 500 Milligramm Curcumin im Vergleich zu 50 Milligramm des entzündungshemmenden Medikaments Diclofenac-Natrium [4] .

Weitere Forschungen haben die schmerzlindernden Eigenschaften von Kurkuma bestätigt. Eine Studie ergab, dass ein Kurkuma-Extrakt bei der Schmerzbehandlung bei Personen mit Kniearthrose genauso gut wirkte wie Ibuprofen [5] . Diese Ergebnisse zeigen das Potenzial von Curcumin als alternative Behandlung für entzündliche Erkrankungen, die üblicherweise mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden.

Um Gelenkschmerzen mit Kurkuma zu behandeln, beginnen Sie damit, ein- oder zweimal täglich 1/4 bis 1/2 Teelöffel Kurkumapulver in warme Milch einzurühren oder ins Essen zu mischen. Da Kurkuma ein Gewürz ist, können Sie es auch großzügig in Currys und anderen Gerichten verwenden. Für eine schnellere Linderung versuchen Sie es mit einer über Nacht einwirken lassenen, selbstgemachten Paste aus Kurkumapulver, die Sie mit abgekühltem schwarzen Tee mischen und lokal auf die schmerzenden Gelenke auftragen. Kurkuma ist im Allgemeinen unbedenklich, wenn es als Gewürz oder Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird , obwohl große Dosen Verdauungsstörungen verursachen können. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Verwendung von Kurkuma, wenn Sie Medikamente einnehmen.

Heilmittel 5: Pfefferminzöl gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben, darunter Stress, Überanstrengung der Augen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Muskelverspannungen. Pfefferminzöl enthält Menthol, das Kälterezeptoren in der Haut aktiviert und so Kopfschmerzen lindert [6][7] . Der Duft der Pfefferminze hat außerdem ein beruhigendes Aroma, das bei manchen Menschen Kopfschmerzen lindern kann. Darüber hinaus enthält Pfefferminze Antioxidantien, die bei der Verringerung von mit Kopfschmerzen verbundenen Entzündungen eine Rolle spielen können.

Um Pfefferminzöl gegen Kopfschmerzen zu verwenden, massieren Sie 1-2 Tropfen pur (unverdünnt) sanft in Ihre Schläfen und Stirn oder geben Sie einen Tropfen auf eine warme Kompresse oder einen Sprühnebel. Sie können auch etwas ätherisches Pfefferminzöl in der Luft verteilen. Verwenden Sie unbedingt echtes Pfefferminzöl, nicht nur Pfefferminzextrakt oder -aroma. Pfefferminzöl sollte nicht in der Nähe der Augen aufgetragen werden. Stellen Sie die Anwendung ein, wenn eine Reizung auftritt. Bei vorsichtiger Anwendung kann Pfefferminzöl bei gelegentlich auftretenden Spannungskopfschmerzen Linderung verschaffen.

Heilmittel 6: Rotulme bei Verdauungsproblemen

Zu den häufigsten Verdauungsproblemen gehören saurer Reflux, Sodbrennen, Magenverstimmung, Durchfall und Verstopfung. Rotulme ist ein Kraut, das aus der inneren Rinde der Rotulme gewonnen wird. Seine Wirkstoffe, die sogenannten Schleimstoffe, bilden eine glatte Schutzschicht über gereizten Verdauungsschleimhäuten. Dies lindert Schmerzen und schützt, während es bei Durchfall gleichzeitig überschüssige Flüssigkeiten absorbiert[8]. Die lindernden Eigenschaften der Rotulme machen sie zu einem traditionellen Heilmittel zur Unterstützung der Verdauungsgesundheit.

Zur Linderung mischen Sie 1-2 Esslöffel Rotulmenpulver in kalte oder warme Flüssigkeit und trinken Sie es 1-2 Mal pro Tag oder je nach Bedarf. Das Pulver lässt sich leicht in Wasser, Säfte oder Smoothies mischen und sorgt für Linderung. Rotulmen gibt es auch in Kapsel- oder Lutschtablettenform. Dieses sanfte Kraut ist sehr sicher für die Verdauung. Wenn Ihr Magen das nächste Mal Probleme macht, kann beruhigendes Rotulmenpulver natürliche Linderung verschaffen.

Heilmittel 7: Bittersalz gegen Muskelkrämpfe

Ein schmerzhafter Muskelkrampf kann jede Aktivität abrupt beenden. Häufig sind Krämpfe auf einen niedrigen Magnesiumspiegel zurückzuführen – ein Mineral, das für die Muskel- und Nervenfunktion unerlässlich ist. Bittersalz ist ein Magnesiumsulfat, das vom Körper leicht aufgenommen wird und Krämpfe lindern und ihr Auftreten verhindern kann [9] . Ein Bad in Bittersalz ist eine hervorragende Möglichkeit, Magnesium durch die Haut aufzunehmen und gleichzeitig verspannte Muskeln zu entspannen.

Um Krämpfe mit Bittersalz zu lindern, lösen Sie 1-2 Tassen Bittersalz in einem warmen Bad auf und lassen Sie es 20 Minuten einweichen. Das durch die Haut aufgenommene Magnesium hilft, verkrampfte Muskeln zu entspannen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, schmerzende Stellen gezielt zu behandeln, indem Sie einen Waschlappen in Bittersalzwasser tränken und ihn als Kompresse auflegen. Ein Bad in Bittersalz entweder vor oder nach dem Training oder immer dann, wenn häufig Krämpfe auftreten, kann Ihnen helfen, aktiv und krampffrei zu bleiben.

Heilmittel 8: Lavendelöl gegen Schlaflosigkeit

Nicht regelmäßig ausreichend Schlaf zu bekommen, wirkt sich negativ auf Gesundheit und Wohlbefinden aus. Gelegentliche Schlaflosigkeit kann auf natürliche Weise mit den entspannenden Eigenschaften von Lavendelöl geheilt werden. Lavendel fördert die Entspannung durch Wirkstoffe, die sich an Rezeptoren binden, die von Stresshormonen beeinflusst werden [10] . Allein sein blumiger Duft hat eine beruhigende psychologische Wirkung. Untersuchungen zeigen, dass ätherisches Lavendelöl Ängste reduziert und den Schlaf verbessert, wenn es vor dem Schlafengehen verwendet wird.

Um Schlaflosigkeit mit Lavendelöl zu behandeln, geben Sie 1-2 Tropfen auf Ihr Kopfkissen, fügen Sie ein paar Tropfen einem warmen Bad hinzu oder reiben Sie eine verdünnte Menge vor dem Schlafengehen auf Ihre Handgelenke und Schläfen. Sie können auch abends einige Tropfen in einen Diffusor für ätherische Öle neben Ihrem Bett geben. Verwenden Sie für sichere und wirksame Ergebnisse unbedingt 100 % reines Lavendelöl. Bei regelmäßiger Anwendung können die entspannenden Eigenschaften von Lavendel Ihnen helfen, einzuschlafen und ausgeruhter aufzuwachen.

Abschluss

Wie Sie sehen, gibt es viele einfache, natürliche Heilmittel, die Sie bei gelegentlichem Husten, Übelkeit, Hautreizungen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen, Muskelkrämpfen und Schlaflosigkeit mit Vorratsartikeln, Kräutern und ätherischen Ölen ausprobieren können. Diese natürlichen Optionen können zwar bei ernsthaften oder anhaltenden Problemen keine professionelle medizinische Versorgung ersetzen, bieten jedoch leichte Linderung ohne Nebenwirkungen. Wenn Sie Honig gegen Husten, Ingwer gegen Übelkeit oder Kurkumapaste gegen Gelenkschmerzen regelmäßig in Ihre Wellness-Routine einbauen, können Sie kleinere Symptome auf natürliche Weise zu Hause lindern. Ich ermutige Sie, einige dieser hier vorgestellten acht besten Heilmittel in Ihre Selbstpflegeroutine aufzunehmen, wann immer Sie unter häufigen Beschwerden leiden.

Verweise:

[1] Kumar, Suresh et al. „Mit Kräutern angereicherter Honig: Ein Segen zur Heilung pathologischer Krankheiten.“ Heliyon Bd. 10,1 e23302. 4. Dezember 2023, doi:10.1016/j.heliyon.2023.e23302

[2] Bode, Ann M. und Zigang Dong. „Der erstaunliche und mächtige Ingwer.“ Nih.gov, CRC Press/Taylor & Francis, 2024, www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/ .

[3] „Aloe Vera.“ NCCIH, NCCIH, 2019, www.nccih.nih.gov/health/aloe-vera .

[4] Chandran, Binu und Ajay Goel. „Eine randomisierte Pilotstudie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Curcumin bei Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis.“ PTR. Phytotherapy Research/Phytotherapy Research, Bd. 26, Nr. 11, Wiley, März 2012, S. 1719–25, https://doi.org/10.1002/ptr.4639.

[5] Hewlings, Susan J und Douglas S Kalman. „Curcumin: Eine Überprüfung seiner Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit.“ Foods (Basel, Schweiz) Bd. 6,10 92. 22. Oktober 2017, doi:10.3390/foods6100092

[6] Alam, MS et al. „Wirksamkeit von Pfefferminzöl bei IBS mit überwiegendem Durchfall – eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie.“ Mymensingh Medical Journal: MMJ Bd. 22,1 (2013): 27-30.

[7] „Pfefferminzöl“. NCCIH, NCCIH, 2019, www.nccih.nih.gov/health/peppermint-oil .

[8] „Slippery Elm“. Nih.gov, Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen, 5. Januar 2024, www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK599741/ .

[9] Johnson, Brooke. „Muskelkrämpfe: So können Sie Schmerzen vorbeugen und lindern – Find a DO | Doctors of Osteopathic Medicine.“ Find a DO | Doctors of Osteopathic Medicine, 20. Februar 2018, findado.osteopathic.org/muscle-cramps-prevent-soothe-pain.

[10] Lillehei, Angela Smith et al. „Wirkung von inhaliertem Lavendel und Schlafhygiene auf selbstberichtete Schlafprobleme: Eine randomisierte kontrollierte Studie.“ Journal of alternative and complementary medicine (New York, NY) vol. 21,7 (2015): 430-8. doi:10.1089/acm.2014.0327

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.